Auszeichnungen

Jutta Allmendinger erhält Berliner Frauenpreis 2011

Frauen auf dem Sprung – neue Perspektiven im demografischen Wandel

9. 3. 2011 | Am 7. März wurde der Berliner Frauenpreis 2011 an die Professorin Jutta Allmendinger vergeben. Seit 1987 werden mit dieser Auszeichnung Frauen geehrt, die sich mit besonderem Engagement für Frauen und für die Gleichberechtigung der Geschlechter einsetzen.
Die Bildungssoziologin und Arbeitsmarktforscherin Prof. Jutta Allmendinger erhält den Frauenpreis für ihren langjährigen professionellen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Einsatz für die Förderung von Gleichstellung von Frauen und Männern in der Bildung und auf dem Arbeitsmarkt. In vielen nationalen und regionalen Kontexten, wie z.B. in verschiedenen Gremien der Bundesregierung in den Bereichen Wissenschaft, Forschung und Innovation, Arbeit und Soziales und der Berlin-Brandenburgischen Akademie für Wissenschaften, ist Jutta Allmendinger aktiv tätig.

Der Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Harald Wolf, hebt die Leistungen der Professorin hervor: "Jutta Allmendinger ist eine Pionierin und leidenschaftliche Kämpferin für die Chancengleichheit von Frauen auf dem Arbeitsmarkt. Sie hat sich als Sozialwissenschaftlerin seit vielen Jahren für den Abbau von Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben und die bessere Vereinbarung von Beruf und Familie für beide Geschlechter eingesetzt. Gerade in den Lebenswegen von Frauen und Männern wird die enge Verflechtung von Bildung, Beruf und Familie besonders deutlich. Jutta Allmendinger begreift ihren Beruf als Sozialwissenschaftlerin immer auch in seiner politischen Dimension. Sie nutzt ihre Fähigkeit, auch schwierige Statistiken und Zahlen zu Arbeitsmarkt und Bildung verständlich und in anregenden Zusammenhängen zu vermitteln, um auch die breite Öffentlichkeit für diese Problematik zu sensibilisieren."

Jutta Allmendinger ist einem größeren Publikum bekannt geworden durch die 2008 von ihr durchgeführte sogenannte Brigitte-Studie "Frauen auf dem Sprung", einer Untersuchung zu den Zukunftswünschen junger Frauen. Mit ihrem leidenschaftlichen Einsatz für ein Umdenken in der Bildungspolitik und für die Vereinbarung von familiären mit beruflichen Aufgaben angesichts der demografischen Veränderungen leistet sie einen eindrucksvollen Beitrag für die Chancengleichheit von Frauen und Männern.

Der Jury zur Verleihung des Preises gehörten unter Vorsitz von Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt die Sozialwissenschaftlerin und Leiterin der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, die Ökonomin vom Institut für Management der FU Berlin, Prof. (em.) Gertraude Krell, die Vorsitzende des Verbandes polnischer Unternehmerinnen e.V., Lucyna Krolikowska, und die Preisträgerin des Jahres 2010, Anke Domscheit an.   (© Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen)

Nähere Information zu

Quellen

  • Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Nachrichten

  1. "Es wäre schön, wenn wir mehr wären"

    Nicola Spaldin über Multiferroika, ihren Führungsstil, Frauen in den Natur- und Ingenieurswissenschaften und ihre Leidenschaft für den Professorinnen-Beruf.

  2. Riechen und schmecken was gut ist

    Ein Team unter der Leitung von Dr. Ilona Grunwald Kadow hat gezeigt, mit welchen Rezeptoren Insekten Polyamine in der Nahrung erkennen. Die Studie legt nahe, dass die Fähigkeit, Polyamine mit dem Geschmacks- und Geruchssinn zu erkennen, das Überleben und die Vermehrung von Tieren beeinflusst.

  3. "Für mich ist die Gesellschaft nicht 'drauβen'"

    Corina Caduff ist Kulturwissenschaftlerin, Literaturkritikerin und Autorin. Hier spricht sie über unser heutiges Verhältnis zum Tod und dessen Ausdrucksformen, sowie über die Frage, warum sich so viele Menschen so wenig anerkannt fühlen.

  4. "Ich bin Multitasking durchaus gewohnt"

    Aus Anlass ihrer Berufung ins Fachkollegium Molekülchemie der DFG und in zwei Akademien sprachen wir mit Stefanie Dehnen über Zeitmanagement, zündende Gedanken und die Freude an der Wissenschaft.

  5. Jackie Yings Nanowelten

    Jackie Ying hat eine erstaunliche Erfolgsbilanz auf dem Gebiet der Nanotechnologie vorzuweisen. Sie ist geschäftsführende Direktorin des "Institute of Bioengineering and Nanotechnology" in Singapur.