Vorankündigung: Launch des 1. bremisch-oldenburgischen AcademiaNet Clubs

16. 3. 2017 | In Kürze wird die Landkarte um eine weitere grün-graue Stecknadel bereichert sein: Am 28. März wird sich der 1. bremisch-oldenburgische AcademiaNet Club gründen und eine neue Möglichkeit des Austauschs zwischen herausragenden Wissenschaftlerinnen bieten.
Bremen Marktplatz
Bild vergrößern
(© AdobeStock / JFL Photography)


Bremen Marktplatz

Prof. Katharina Al-Shamery und Prof. Rita Groß-Hardt von den Universitäten Oldenburg und Bremen sind gerade dabei, den Auftakt dieses neuen Clubs zu organisieren. Den Anstoß zu diesem lokalen Club gab die Robert Bosch Stiftung. „Wir waren von dieser Idee sofort begeistert“, so Prof. Groß-Hardt. „Der bremisch-oldenburgische AcademiaNet Club bietet uns Wissenschaftlerinnen die Möglichkeit, uns mit unseren unterschiedlichen Kompetenzen, Erfahrungen und Netzwerken auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen. Darüber hinaus bietet ein solcher Club aber potentiell auch eine attraktive Plattform, um gesellschaftspolitisch aktiv zu werden.“

Die Relevanz eines wirkungsvollen Netzwerkes im Raum Bremen/Oldenburg wurde dabei von allen Seiten sofort erkannt: So wird der Launch nicht nur von der Robert-Bosch-Stiftung, sondern auch von der senatorischen Behörde Bremen, dem Ministerium Niedersachsen sowie von den Universitäten Bremen und Oldenburg unterstützt. Prof. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Wissenschaft der Freien Hansestadt Bremen, wird sogar die Schirmherrschaft dieses neuen AcademiaNet Clubs übernehmen. Auch die Grußworte des Gründungsabends werden von hochrangiger Seite präsentiert: So haben der Rektor der Universität Bremen, Herr Prof. Scholz-Reiter, sowie der Präsident der Universität Oldenburg, Herr Prof. Piper, angekündigt, Worte der Anerkennung zur Gründung zu sprechen. Weiterhin wird Frau Dr. Hartung ein Grußwort der Staatssekretärin Andrea Hoops des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur verlesen.

Von Edinburgh bis Dresden und München reihen sich die Netzwerkclubs von AcademiaNet mittlerweile aneinander –und jetzt steht Club Nummer 25 kurz vor der Gründung. Wir freuen uns auf ein spannendes, anregendes Treffen und werden selbstverständlich auch darüber berichten.

Wenn Sie AcademiaNet-Wissenschaftlerin sind und teilnehmen möchten oder weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich an michaela.bogenrieder@bosch-stiftung.de
  (© AcademiaNet)

Nähere Information zu

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Nachrichten

  1. Für Gott und falsche Versprechungen in die Unterdrückung

    Warum schließen sich immer mehr junge Frauen aus dem Westen freiwillig dem IS an? Professorin Susanne Schröter erklärt im Interview, mit welchen Versprechungen Mädchen nach Syrien gelockt werden.

  2. Nicola A. Spaldin wird mit dem L'Oréal-UNESCO-Preis For Women in Science 2017 ausgezeichnet

    Die AcademiaNet-Wissenschaftlerin ist eine der fünf diesjährigen Empfänger des mit 100.000 Euro dotierten Preises.

  3. Vorankündigung: Launch des 1. bremisch-oldenburgischen AcademiaNet Clubs

    Der Launch des 1. bremisch-oldenburgische AcademiaNet Clubs und damit die Gründung des 25. Clubs in Europa steht kurz bevor.

  4. Wie Pflanzen die Feinde ihrer Angreifer herbeirufen

    Werden sie von Insekten befallen, fordern viele Pflanzen Verstärkung an, indem sie die Feinde ihrer Feinde anlocken. Zu diesem Ergebnis kommt ein Forscherteam der AcademiaNetlerin Prof. Nicole van Dam.

  5. "Viele glauben, Industrie 4.0 kann man kaufen"

    Prof. Birgit Vogel-Heuser erklärt, warum die Definition von Industrie 4.0 so schwierig ist und wie Unternehmen die neue industrielle Revolution umsetzen können.