In eigener Sache

"No More Excuses!" - Spitzenfrauen in der Wissenschaft

Robert Bosch Stiftung veröffentlicht AcademiaNet-Broschüre

22. 10. 2014 | Am 2. November 2010 startete das Internetportal AcademiaNet - mit inzwischen mehr als 1600 der besten Forscherinnen Europas. In einem Heft berichtet die Robert Bosch Stiftung von den Erfolgen und den weiteren Herausforderungen. Laden Sie hier das PDF herunter!
AcademiaNet Cover Deutsch
Bild vergrößern
AcademiaNet Cover Deutsch
Im Magazin beantworten uns die AcademiaNet-Wissenschaftlerinnen Artemis Alexiadou, Paula Booth, Mary Kaldor und Karin Lochte Fragen zu ihrem Weg in die Forschung. Die Initiatorin von AcademiaNet, Ingrid Wünning Tschol, berichtet von den Erfolgen und weiteren Plänen der Datenbank. Nancy H. Hopkins, Professorin für Biologie am Massachusetts Institute of Technology, die seit 30 Jahren für die Gleichstellung der Frauen in der Wissenschaft kämpft, teilt ihre eigenen Erfahrungen. Und welche Argumente könnten für eine gesetzliche Quote für Frauen sprechen - und welche dagegen?

Sie können die 12-seitige Broschüre, die in der englischen Version auch der Nature-Ausgabe vom 16. Oktober beigeheftet wurde, hier bei uns herunterladen:

PDF-Download (Deutsch)

PDF-Download (Englisch)

Nähere Information zu

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Nachrichten

  1. Endokrinologie: die Lehre von den Hormonen

    Zur Gruppe der Steroidhormone gehören die wichtigsten Sexual- sowie einige Stresshormone. Wir stellen vier AcademiaNet-Forscherinnen vor, die sich mit diesen Hormonen befassen: Wiebke Arlt, Elisabet Stener-Victorin (Foto), Inger Sundström Poromaa und Mirjam Christ-Crain.

  2. Fundamentale Teilcheneigenschaften sichtbar gemacht

    Forscher/innen um Prof. Cornelia Denz von der WWU Münster simulieren Quantenzustände mit ganzzahligem Spin in einem photonischem Gitter und machen sie dadurch sichtbar.

  3. Die Blitzabwehr der Bakterien

    HZI-Forscher um Prof. Petra Dersch klären Mechanismus auf, mit dem sich Yersinia-Bakterien blitzschnell dem Angriff des Immunsystems entziehen können.

  4. Metakognitive Therapie

    An den Psychologischen Instituten der Universität Leipzig unter Leitung von Professorin Cornelia Exner und der Philipps-Universität Marburg wird derzeit eine neuartige Therapiemethode für die Zwangserkrankung erforscht.

  5. Die Chefin der fluoreszierenden Marker

    Im Interview spricht Andrea Rentmeister, CiM-Professorin für biomolekulare Markierungschemie, über Freud und Leid der Arbeit als Chemikerin und die Zukunft der Forschung mit fluorogenen Markern.