In eigener Sache

"No More Excuses!" - Spitzenfrauen in der Wissenschaft

Robert Bosch Stiftung veröffentlicht AcademiaNet-Broschüre

22. 10. 2014 | Am 2. November 2010 startete das Internetportal AcademiaNet - mit inzwischen mehr als 1600 der besten Forscherinnen Europas. In einem Heft berichtet die Robert Bosch Stiftung von den Erfolgen und den weiteren Herausforderungen. Laden Sie hier das PDF herunter!
AcademiaNet Cover Deutsch
Bild vergrößern
AcademiaNet Cover Deutsch
Im Magazin beantworten uns die AcademiaNet-Wissenschaftlerinnen Artemis Alexiadou, Paula Booth, Mary Kaldor und Karin Lochte Fragen zu ihrem Weg in die Forschung. Die Initiatorin von AcademiaNet, Ingrid Wünning Tschol, berichtet von den Erfolgen und weiteren Plänen der Datenbank. Nancy H. Hopkins, Professorin für Biologie am Massachusetts Institute of Technology, die seit 30 Jahren für die Gleichstellung der Frauen in der Wissenschaft kämpft, teilt ihre eigenen Erfahrungen. Und welche Argumente könnten für eine gesetzliche Quote für Frauen sprechen - und welche dagegen?

Sie können die 12-seitige Broschüre, die in der englischen Version auch der Nature-Ausgabe vom 16. Oktober beigeheftet wurde, hier bei uns herunterladen:

PDF-Download (Deutsch)

PDF-Download (Englisch)

Nähere Information zu

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Nachrichten

  1. Die Chefin der fluoreszierenden Marker

    Im Interview spricht Andrea Rentmeister, CiM-Professorin für biomolekulare Markierungschemie, über Freud und Leid der Arbeit als Chemikerin und die Zukunft der Forschung mit fluorogenen Markern.

  2. Regine von Klitzing erhält den diesjährigen EPJ E Pierre-Gilles de Gennes Lecture Prize

    Die Herausgeber des Fachjournals wählten Regine von Klitzing aufgrund ihrer Pionierleistungen in der Polymerphysik aus.

  3. Agnieszka Chacińska erhält Copernicus-Preis

    Prof. Chacińska vom Internationalen Institut für Molekular- und Zellbiologie Warschau erhielt den Preis zusammen mit Prof. Peter Rehling von der Universität Göttingen für ihre Verdienste um die deutsch-polnische Zusammenarbeit in der Wissenschaft.

  4. Zwei in einem: Weißes Licht trägt Lasereigenschaften

    Ein interdisziplinäres Forschungsteam um Prof. Stefanie Dehnen, dem auch Prof. Kerstin Volz angehört, entwickelte eine gerichtete Weißlichtquelle.

  5. Verdienstorden für Affenforscherin Julia Fischer

    Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić, hat Anfang Juni den Verdienstorden des Landes Niedersachsen an Julia Fischer, Professorin für Kognitive Ethologie, verliehen.