In eigener Sache

"No More Excuses!" - Spitzenfrauen in der Wissenschaft

Robert Bosch Stiftung veröffentlicht AcademiaNet-Broschüre

22. 10. 2014 | Am 2. November 2010 startete das Internetportal AcademiaNet - mit inzwischen mehr als 1600 der besten Forscherinnen Europas. In einem Heft berichtet die Robert Bosch Stiftung von den Erfolgen und den weiteren Herausforderungen. Laden Sie hier das PDF herunter!
AcademiaNet Cover Deutsch
Bild vergrößern
AcademiaNet Cover Deutsch
Im Magazin beantworten uns die AcademiaNet-Wissenschaftlerinnen Artemis Alexiadou, Paula Booth, Mary Kaldor und Karin Lochte Fragen zu ihrem Weg in die Forschung. Die Initiatorin von AcademiaNet, Ingrid Wünning Tschol, berichtet von den Erfolgen und weiteren Plänen der Datenbank. Nancy H. Hopkins, Professorin für Biologie am Massachusetts Institute of Technology, die seit 30 Jahren für die Gleichstellung der Frauen in der Wissenschaft kämpft, teilt ihre eigenen Erfahrungen. Und welche Argumente könnten für eine gesetzliche Quote für Frauen sprechen - und welche dagegen?

Sie können die 12-seitige Broschüre, die in der englischen Version auch der Nature-Ausgabe vom 16. Oktober beigeheftet wurde, hier bei uns herunterladen:

PDF-Download (Deutsch)

PDF-Download (Englisch)

Nähere Information zu

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Nachrichten

  1. Verdienstorden für Affenforscherin Julia Fischer

    Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić, hat Anfang Juni den Verdienstorden des Landes Niedersachsen an Julia Fischer, Professorin für Kognitive Ethologie, verliehen.

  2. Frühe Formen der Globalisierung

    Nicole Boivin zeichnet frühe Handels- und Siedlungswege nach, meist anhand von Pflanzen- und Tierresten oder linguistischen Spuren. Diesen interdisziplinären Ansatz wird sie nach Jena mitbringen, wenn sie dort im Juli 2016 ihre neue Aufgabe als Direktorin der Abteilung Archäologie am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte übernimmt.

  3. 11 AcademiaNet-Forscherinnen erhalten ERC Advanced Grants

    Mikrobiologin Schleper will mit dem Preisgeld neu entdeckte Archaea erforschen. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Susanne Albers, Gabriela Constantin, Rachel Griffith, Martina Havenith, Christiane Nüsslein-Volhard, Mercedes Maroto-Valer, Eva Schinnerer, Dr. Maria Sibilia, Ingrid Van Keilegom und Hanna Vehkamäki.

  4. Stéphanie Lacour und Melanie Blokesch auf Professuren an der EPFL Lausanne berufen

    Die beiden AcademiaNet-Wissenschaftlerinnen erhielten außerordentliche Professuren: Melanie Blokesch für Life Sciences und Stéphanie Lacour für Mikrotechnik und Bioengineering.

  5. "Es wäre schön, wenn wir mehr wären"

    Nicola Spaldin über Multiferroika, ihren Führungsstil, Frauen in den Natur- und Ingenieurswissenschaften und ihre Leidenschaft für den Professorinnen-Beruf.