In eigener Sache

"No More Excuses!" - Spitzenfrauen in der Wissenschaft

Robert Bosch Stiftung veröffentlicht AcademiaNet-Broschüre

22. 10. 2014 | Am 2. November 2010 startete das Internetportal AcademiaNet - mit inzwischen mehr als 1600 der besten Forscherinnen Europas. In einem Heft berichtet die Robert Bosch Stiftung von den Erfolgen und den weiteren Herausforderungen. Laden Sie hier das PDF herunter!
AcademiaNet Cover Deutsch
Bild vergrößern
AcademiaNet Cover Deutsch
Im Magazin beantworten uns die AcademiaNet-Wissenschaftlerinnen Artemis Alexiadou, Paula Booth, Mary Kaldor und Karin Lochte Fragen zu ihrem Weg in die Forschung. Die Initiatorin von AcademiaNet, Ingrid Wünning Tschol, berichtet von den Erfolgen und weiteren Plänen der Datenbank. Nancy H. Hopkins, Professorin für Biologie am Massachusetts Institute of Technology, die seit 30 Jahren für die Gleichstellung der Frauen in der Wissenschaft kämpft, teilt ihre eigenen Erfahrungen. Und welche Argumente könnten für eine gesetzliche Quote für Frauen sprechen - und welche dagegen?

Sie können die 12-seitige Broschüre, die in der englischen Version auch der Nature-Ausgabe vom 16. Oktober beigeheftet wurde, hier bei uns herunterladen:

PDF-Download (Deutsch)

PDF-Download (Englisch)

Nähere Information zu

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Nachrichten

  1. "Es wäre schön, wenn wir mehr wären"

    Nicola Spaldin über Multiferroika, ihren Führungsstil, Frauen in den Natur- und Ingenieurswissenschaften und ihre Leidenschaft für den Professorinnen-Beruf.

  2. Riechen und schmecken was gut ist

    Ein Team unter der Leitung von Dr. Ilona Grunwald Kadow hat gezeigt, mit welchen Rezeptoren Insekten Polyamine in der Nahrung erkennen. Die Studie legt nahe, dass die Fähigkeit, Polyamine mit dem Geschmacks- und Geruchssinn zu erkennen, das Überleben und die Vermehrung von Tieren beeinflusst.

  3. "Für mich ist die Gesellschaft nicht 'drauβen'"

    Corina Caduff ist Kulturwissenschaftlerin, Literaturkritikerin und Autorin. Hier spricht sie über unser heutiges Verhältnis zum Tod und dessen Ausdrucksformen, sowie über die Frage, warum sich so viele Menschen so wenig anerkannt fühlen.

  4. "Ich bin Multitasking durchaus gewohnt"

    Aus Anlass ihrer Berufung ins Fachkollegium Molekülchemie der DFG und in zwei Akademien sprachen wir mit Stefanie Dehnen über Zeitmanagement, zündende Gedanken und die Freude an der Wissenschaft.

  5. Jackie Yings Nanowelten

    Jackie Ying hat eine erstaunliche Erfolgsbilanz auf dem Gebiet der Nanotechnologie vorzuweisen. Sie ist geschäftsführende Direktorin des "Institute of Bioengineering and Nanotechnology" in Singapur.