Kurzvita und Ausbildung

  • 1998 – 2002
    Telefonistin bei Procom, Telefonvermittlung für hörgeschädigte und Gehörlose Menschen in Wald

  • 2002 – 2008
    Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Zürich

  • 2003 – 2005
    NFP 52, Wissenschaftliche Mitarbeit bei der Studie "Was die Beziehung zwischen Jung und Alt bestimmt", Projektleiter Prof. Dr. Jürgen Oelkers

  • 2008 – 2009
    Assistentin der Gesamtleiterin der Stiftung Mühlehalde

  • Seit 2010
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin (mbA) im Bereich Forschung und Entwicklung an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH)

  • 2011 – 2012
    Projektleitung: "Freiwilliges Engagement von Menschen mit einer geistigen Behinderung" (HfH)

  • 2012 – 2013
    Stellvertretende Leitung des Forschungsschwerpunktes "Erwachsene und alte Menschen mit Behinderung" (HfH)

  • 2012 – 2015
    Projektleitung: "PALCAP-Palliative Pflege in Wohnheimen der Behindertenhilfe", NFP 67 an der HfH

Ausbildung

  • 1987
    Eidgenössische Matura C.

  • 1997 – 2002
    Studium der Pädagogik an der Universität Zürich, Lizentiat

  • 2008
    Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich: "Gleichzeitig-Ungleichzeitig. Stabilität und Wandel von Vorstellungen über Kindheit, Jugend und Generationenbeziehungen."

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Wicki, Monika T. & Meier, S. (2014). Anders begabt und freiwillig engagiert. Empfehlungen für die Praxis zur Unterstützung des freiwilligen Engagements von Erwachsenen mit einer intellektuellen Beeinträchtigung. Zürich: Seismo Verlag.

  • Wicki, Monika T. (2014). Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung auch bei geistiger Behinderung? Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 20(2), 32-38.

  • Wicki, M.T., Adler, J. & Koenig, O. (2013). Neue Wege zur Inklusion. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 19(10), 26-33.

  • Wicki, M. T. (2013). Unterstütztes freiwilliges Engagement. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete (VHN) 82 (2), 125-139.

  • Wicki Monika T. (2013). Kaum ein Wort: Tabuisierung von Inhalten und Fokussierung auf die Disziplin als Strategien der Wissensverarbeitung. In A. S. Goeing, A.T. Grafton & P. Michel (eds.), Collectors' Knowledge: What Is Kept, What Is Discarded / Aufbewahren oder wegwerfen: wie Sammler entscheiden (S.360-379), Leiden: Brill.

  • Wicki, M. T.; Imlig, F. & Kull, H. (2008). Arbeitsschule und Handarbeit. Eine historische Rekonstruktion ihrer Einführung in die Volksschule. Shaker.

  • Wicki, M. (2008). Gleichzeitig Ungleichzeitig. Stabilität und Wandel von Vorstellungen über Kindheit, Jugend und Generationenbeziehungen. Bern: Peter Lang.



Vollständige Literaturliste

Ausgewählte Projekte

  • Mitarbeit bei den Forschungsprojekten "Auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Zukunftsgestaltung von Erwachsenen mit geistiger Behinderung, die bei ihren alten Eltern leben. Ein Entwicklungsprojekt" (2010-2014) und "Neue Wege zur Inklusion" (2013 bis 2015)

  • Projektleitung im Projekt "PALCAP – Palliative Care in Wohnheimen der Behindertenhilfe" (2012 – 2015) finanziert durch SNF – NFP67.

  • "Freiwilliges Engagement von Erwachsenen mit einer intellektuellen Beeinträchtigung" (2012) finanziert durch die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft und HfH.

  • "Was die Beziehungen zwischen den Generationen bestimmt" (2003 – 2008), finanziert durch SNF – NFP52.

  • "Die Zukunft ist jetzt!" (2011 – 2014) (Projektmitarbeit), finanziert durch EBGB.

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF)

  • International Association for the Scientific Study of Intellectual and Developmental Disabilities (IASSID)

  • Pro Fonds

  • Vereinigung der Absolventinnen und Absolventen der HfH

  • Vereinigung der Absolventinnen und Absolventen des Heilpädagogischen Instituts der Universität Freiburg

  • palliative.ch und European Assiociation of Palliative Care EAPC

  • Taskforce Palliative Care for People with Intellectual Disabilities der EAPC

  • Mitgliederausschuss der Forschungsplattform Palliative Care Deutschschweiz

Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. Prof. Dr. Uta Frith

    Erziehungswissenschaften, Neurowissenschaften, Psychologie, Entwicklungsstörungen auf neurologischer Basis, insbesondere Autismus, Asperger-Syndrom, Legasthenie

  2. Prof. Ruhama Even PhD

    Erziehungswissenschaften, Mathematik, Mathematikdidaktik

  3. Prof. Dr. Dr. h.c. Ingrid Gogolin

    Erziehungswissenschaften, Interkulturelle und international vergleichende Erziehungswissenschaft

  4. Dr. Michal Armoni

    Erziehungswissenschaften, naturwissenschaftliche Lehre