Kurzvita und Ausbildung

  • 1992 – 1993
    Technische Staatsuniversität St. Petersburg, Russland (Russisch am Vobereitungsinstitut für ausländische Studenten)

  • 1993 – 1995
    Universität Göttingen (Geschichte des Mittelalters und der Moderne, Politikwissenschaft, Soziologie, Slavistik)

  • 1995 – 1996
    Universität Cambridge, Corpus Christi College, UK (Angelsächsisch, Altnordisch und Keltisch)

  • 1996 – 1999
    Universität Göttingen (Geschichte des Mittelalters und der Moderne, Soziologie, Philosophie)

  • 1999 – 2002
    Doktoratsstipendium, Max Planck Institut für Geschichte, Göttingen

  • 1999 – 2000
    Rijksuniversiteit Groningen, Niederlande (Niederländisch und Kurse in Geschichtstheorie und historischen Methoden)

  • 2002 – 2004
    Herbert und Elsbeth Weichmann Stiftung, Doktoratsstipendium

  • 2005 – 2006
    Postdoc-Stipendium, Graduiertenkolleg “Transnationale Medienereignisse von der frühen Moderne bis heute", Justus-Liebig-University Gießen

  • 2006 – 2010
    Forschungsstipendiatin, Deutsches Geschichtsinstitut, Washington D.C.

  • 2010 – 2015
    Akademische Rätin auf Zeit, Justus-Liebig-Universität Gießen

  • 2015
    Heisenberg Stipendium der Deutschen Forschungsgmeinschaft, DFG

  • 2014 – 2015
    Universitätsprofessorin (Gastprofessorin als Nachfolgerin von Wolfram Siemann), Ludwig-Maximilians-Universität München

  • 2016 – 2017
    Universitätsprofessorin (Gastprofessorin, Prof. Dr. Ute Daniel), TU Braunschweig

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Nachgeholtes Leben. Helmuth Plessner 1892 – 1985 (Göttingen 2006);

    in Dutch: Helmuth Plessner, leven en werk. Met een inleiding van Jos de Mul, translated by Marten de Vries (Rotterdam 2015).

  • Die Erfindung des Terrorismus in Europa, Russland und den USA 1858-1866 (Hamburg 2016).

  • "Religious Teleologies, Modernity and Violence: The Case of John Brown", in: Henning Trüper, Dipesh Chakrabarty and Sanjay Subrahmanyan (eds.), Historical Teleologies in the Modern World (London 2015), 253-273.

  • "De eigen wetenschap getrouw. Helmuth Plessner in Nederlandse ballingschap," translated by Ronald Kuil, Tijdschrift voor Geschiedenis 126, nummer 3 (september 2013), 344-361. [Revised translation of the article "Der eigenen Wissenschaft treu bleiben”].

  • “Erziehung zur Wirklichkeit. Der Beitrag Helmuth Plessners zur intellektuellen Gründung der Bundesrepublik”, in: Alexander Gallus und Axel Schild (eds.), Rückblickend in die Zukunft. Politische Öffentlichkeit und intellektuelle Positionen in Deutschland um 1950 und um 1930 (Göttingen 2011), 312-334.

  • “Traditionelle Herrscher in moderner Gefahr. Soldatisch-aristokratische Tugendhaftigkeit und das Konzept der Sicherheit im späten 19. Jahrhundert”, Geschichte und Gesellschaft 35 (Fall 2009), 1–34 (with F. B. Schenk).

  • “Toward a History on Equal Terms: A Discussion of Provincializing Europe,” History and Theory 47 (February 2008), 69-84.

  • “Von Kornblumen, Heringen und Drohbriefen. Ereignis und Medienereignis am Beispiel der Attentate auf Wilhelm I.,” in: Friedrich Lenger and Ansgar Nünning (eds.), Medienereignisse der Moderne (Darmstadt 2008), 40-60.

  • “Kein Jud und kein Goy. Konfligierende Selbst- und Fremdwahrnehmungen eines assimilierten ‘Halb-Juden’ in Exil und Remigration: das Beispiel Helmuth Plessner”, in: Irmela von der Lühe, Axel Schild and Stefanie Schüler-Springorum (eds.), Auch in Deutschland waren wir nicht mehr wirklich zu Hause. Jüdische Remigration nach 1945 (Göttingen 2008), 224-246.

  • “Selbstvergewisserung im Exil. Autobiographische Dimensionen einer Meistererzählung: ‘Die verspätete Nation’ von Helmuth Plessner”, in: Gerald Hartung and Kay Schiller (eds.), Weltoffener Humanismus. Philosophie, Philologie und Geschichte in der deutsch-jüdischen Emigration (Bielefeld 2006), 111-131.

  • “Der eigenen Wissenschaft treu bleiben. Helmuth Plessner im niederländischen Exil”, in: Hartmut Lehmann and Otto Gerhard Oexle (eds.), Nationalsozialismus in den Kulturwissenschaften, Vol. 2, Leitbegriffe, Deutungsmuster, Paradigmenkämpfe, Erfahrungen und Transformationen im Exil (Göttingen 2004), 417-449.

    [Dutch translation: "De eigen wetenschap getrouw" (see above)]



Vollständige Literaturliste

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Mitglied, Redaktionskomitee von Studies in Conflict and Terrorism, seit 2011

Weitere Berichterstattung

  • Terror als Taktik des politischen Handelns

    Terrorismus ist kein aktuelles Phänomen, es gibt ihn seit mehr als 150 Jahren. Die Historikerin Carola Dietze widmet den zwischen 1858 und 1866 gewaltsam agierenden Vorläufern heutiger Attentäter eine hochinteressante Studie. Von Paul Stänner

    Deutschlandfunk, Andruck – Das Magazin für Politische Literatur, 9. Januar 2017

  • Angst und Schrecken sind das Ziel

    Carola Dietze hat eine akribische Studie zur „Erfindung“ des Terrorismus im 19. Jahrhundert vorgelegt. Rezension von Lea Haller

    Neue Zürcher Zeitung, 21. Dezember 2016

  • Wer hat den Terrorismus erfunden?

    Historikerin Carola Dietze wirft in „Die Erfindung des Terrorismus“ den Blick ins 19. Jahrhundert und findet Antworten. Von Sven Ahnert

    SRF 2 Kultur, Kultur kompakt, 15. Dezember 2016

  • Die Erfindung des Terrorismus

    Interview mit Carola Dietze über die Entstehung des alten, neuen und islamischen Terrors. Von Reinhard Jellen

    Telepolis, 27. November 2016

  • Buchbesprechung von Erich Klein

    ORF Ö1, Kontext – Sachbücher und Themen, 4. November 2016

  • Buchbesprechung von Roman Herzog

    SWR 2, 30. Oktober 2016

  • Die Republik erzwingen

    Das nennen wir mal eine spannende Studie: die Geburt des modernen Terrors aus Telegrafennetz und Linienschifffahrt. Von Wolfgang Michal

    Der Freitag, 19. Oktober 2016

  • Rezension von Armin Pfahl-Traughber

    Humanistischer Pressedienst, 26. September 2016

  • Terror braucht die Medien

    Historikerin Carola Dietze im Gespräch mit Ute Welty über Terrorismus

    Deutschlandradio Kultur, 24. September 2016

  • Buch der Woche

    „Die Erfindung des Terrorismus“ von Carola Dietze.

    Der Freitag, 15. September 2016

  • „Die Erfindung des Terrorismus“

    Die Historikerin Carola Dietze im Gespräch mit Ulrich Chaussy über Osama Bin Ladens Vorläufer

    Bayern 2, Kulturjournal, 11. September 2016

Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Referenzen

  1. Erfahren Sie, was unsere Mitglieder über AcademiaNet sagen.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. PD Dr. Ines Beilke-Voigt

    Ethnologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Ur- und Frühgeschichte (metallzeitliche Perioden bis frühes Mittelalter)

  2. Prof. Dr. Ingeborg Baldauf

    Ethnologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Religion/Religionswissenschaft/Theologie, Sprach-/Literaturwissenschaften, Sprachen und Kulturen Mittelasiens

  3. Prof. Dr. Caroline Arni

    Geschichte, Sozialgeschichte, Kulturgeschichte, Historische Anthropologie, Wissenschaftsgeschichte, Geschlechtergeschichte

  4. Dr. Melanie Arndt

    Geschichte, Sozial- und Umweltgeschichte, Moderne Politikgeschichte