Kurzvita und Ausbildung

  • 1973 – 1985
    Schulbesuch in Stralsund, Abschluss durch die Reifeprüfung (neusprachlich orientiertes Abitur)

  • 1985 – 1986
    Mitarbeiterin im Wissenschaftlichen Informationszentrum der ehemaligen Akademie der Wissenschaften, Berlin

  • 1986 – 1991
    Studium der Ur- und Frühgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin (NF: Klassische Archäologie, Anthropologie)

  • 1991
    Studienabschluss als Diplom-Prähistorikerin mit einer Arbeit zur "Sitte der Miniaturgerätebeigabe bei den Germanen der späten Kaiserzeit"

  • 1992 – 1994
    Promotionsstipendium vom Senat Berlin nach dem Gesetz zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses (NaFöG)

  • 1994
    Einreichung der Promotionsschrift an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • 1995
    Promotion

  • 1994 – 1996
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Grabungsfirma "Archäologie Manufaktur GmbH Berlin", Leitung und Auswertung mehrerer Ausgrabungen im Land Brandenburg und in Mecklenburg-Vorpommern

  • 1996
    Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts

  • 2001
    Kurzzeitdozentur an der Universidad Autónoma de Chiriquí in David, Panama (UNACHI) zum Thema "Métodos y Teorias de Documentación, Conservación y Preservación del Arte Rupestre"

  • 1997 – 2002
    Habilitationsstelle an der Humboldt-Universität zu Berlin, gefördert durch die VolkswagenStiftung

  • 2001 – 2002
    Einjähriger Forschungsaufenthalt am Nationalmuseum und an der Universität in Kopenhagen, Dänemark, Institut for Forhistorisk og Klassisk Arkæologi

  • 2003
    Habilitationsabschlussstipendium im Rahmen des Berliner Programms zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre

  • 2004
    Einreichung der Habilitationsschrift

  • 2005
    Habilitation und Erlangung der Lehrbefugnis im Fach Ur- und Frühgeschichte

  • Seit 2005
    Privatdozentin am Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • Seit 2006
    Heisenberg-Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft

  • Seit 2007
    Mitglied im Exzellenzcluster "Topoi – The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations" mit dem Forschungsprojekt "Lossow bei Frankfurt (Oder). Eine früheisenzeitliche Kultstätte in der antiken Randzone"

  • 2009 – 2010
    Vertretungsprofessur an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Beilke-Voigt, I.: Kaum gelebt und schon begraben. Zu den Siedlungsbestattungen von Kleinstkindern in vor- und römischer Zeit. In: Mitt. Anthropol. Gesell. Wien 140, 2010. S. 101-140.

  • Beilke-Voigt, I.: Menschliche "Bauopfer"? Ein archäologisch-historischer Überblick. In: I. Beilke-Voigt, F. Biermann (Hg.), Glaube – Aberglaube – Tod. Vom Umgang mit dem Tod von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit. Tagungsband zur interdisziplinären Fachtagung am Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin vom 28.-30. November 2008. Ethnogr.-Arch. Zeitschr. 1/2-2009, 2010. S. 67-78.

  • Beilke-Voigt, I.: Wilhelm Unverzagt und die Grabungen auf dem Burgwall von Lossow 1926 bis 1929. Archivalien berichten. In: I. Beilke-Voigt, F. Schopper (Hg.), Lossow. Alte Forschungen und neue Projekte. Materialien zur Archäologie in Brandenburg 4. Lossower Forschungen Bd. 1, 2010 (Rahden/Westf. 2010). S. 33-62.

  • Beilke-Voigt, I.: Alt bekannt und neu untersucht. Zum aktuellen Forschungsprojekt und neuen Ergebnissen. In: I. Beilke-Voigt, F. Schopper (Hg.), Lossow. Alte Forschungen und neue Projekte. Materialien zur Archäologie in Brandenburg 4. Lossower Forschungen Bd. 1 (Rahden/Westf. 2010). S. 63-78.

  • Beilke-Voigt, I.: Methodische Überlegungen zu bronze-/früheisenzeitlichen Zentralorten mit Bezug auf den Burgwall von Lossow bei Frankfurt (Oder). In: C. Theune et al. (Hg.), Zwischen Fjorden und Steppe. Festschrift für Johan Callmer. Internat. Arch. Studia honoraria (Rahden/Westf. 2010).

  • Beilke-Voigt, I.: Burials of Children in Houses and Settlements during the Roman Iron Age. In: L. H. Dommasnes, M. Wrigglesworth (Hg.), Children, Identity and the Past. International conference in Bergen/Norway, 30.03.-1.04. 2006 (Cambridge 2008). S. 16-35.

  • Beilke-Voigt, I.: Das Opfer im archäologischen Befund. Studien zu den sog. Bauopfern, kultischen Niederlegungen und Bestattungen in ur- und frühgeschichtlichen Siedlungen Norddeutschlands und Dänemarks. Berliner Arch. Forsch. 4 (Rahden/Westf. 2007).

  • Beilke-Voigt, I.: Moorleichen – die schwierige Deutung einer archäologischen Fundgruppe. In: Ethnogr.-Arch. Zeitschr. 46/2005, 2006. S. 321-344.

  • Beilke-Voigt, I.: Kinderdefizite und Kinderfriedhöfe – Zur Sonderstellung des Kindes im Bestattungsritual anhand archäologischer und ethnologischer Quellen. In: "Von der Geburt bis zum Tode. Individuelle und gesellschaftliche Dimensionen von Alter und Geschlecht in der Urgeschichte", Konferenz am Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin vom 26.-28. März 2004. Ethnogr.-Arch. Zeitschr. 45/2004, 2005. S. 271-295.

  • Beilke-Voigt, I.: Petroglyphs in the northern part of the General Valley in Costa Rica (Central America): Their situation in different landscapes. [Koautoren: M. Künne, M., K.-U. Voigt]. In: George Nash (Hg.), Signifying Place and Space. World perspectives of rock art and landscape. British Arch. Reports, Internat. Series 902 (Oxford 2000). S. 131-141.

  • Beilke-Voigt, I.: Frühgeschichtliche Miniaturobjekte mit Amulettcharakter zwischen Britischen Inseln und Schwarzem Meer. Univ.forsch. Prähist. Arch. 51 (Bonn 1998).


Ausgewählte Projekte

Drei Projekte im Rahmen des Heisenberg-Stipendiums (DFG), seit 2006

  • Der Burgwall von Lossow bei Frankfurt (Oder). Eine früheisenzeitliche Kultstätte in ihrem siedlungsgeschichtlichen Kontext (www.Burgwall-Lossow.de)

  • Das Kind in der Römerzeit. Kulturvergleichende Untersuchungen zum Bestattungsritual für Kinder im germanischen, provinzialrömischen sowie im italischen Raum (www.Das-Kind-in-der-Roemerzeit.de)

  • Die kultischen Feuerstellen der Bronze- und Eisenzeit

Weitere Projekte

  • Kurzzeitdozentur an der Universidad Autónoma de Chiriquí in David, Panama (UNACHI) im Rahmen der Dozentur Aufbau des Studiengangs "Archäologie" an der dortigen Universität (erstmalig in Panama), 2001

  • Wissenschaftliche Leitung eines internationalen Forschungsprojekts zur "Dokumentation von Petroglyphen auf der Finca Sonador, Costa Rica" in enger Zusammenarbeit mit der Universidad Nacional in San José und dem Museo Regional del Sur in San Isidro (verbunden mit jährlichen, mehrmonatigen Arbeitsaufenthalten in Costa Rica), 1993 – 2001

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Mitglied im Exzellenzcluster "Topoi – The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations", seit 2007

  • Mitglied im August-Boeckh-Antikezentrum der Humboldt-Universität zu Berlin, seit 2007

  • Mitglied im Förderverein für Ur- und Frühgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin e. V., seit 2005

  • Mitglied im Verein "Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern e. V.", seit 1998

  • Vorstandsvorsitzende des Vereins "Piedras vivas e. V." – Verein zur Förderung archäologischer und ethnografischer Forschungen in Lateinamerika, seit 1996

Weitere Berichterstattung

  • Das Profil von Ines Beilke-Voigt auf Wikipedia

Weitere Qualifikationen

Veranstalterin von Fachtagungen

  • Interdisziplinäre und international ausgerichtete Fachtagung "Glaube – Aberglaube – Tod. Vom Umgang mit dem Tod von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit" (Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin, 28.-30. November 2008, Mitveranstalter Prof. Dr. Felix Biermann), 2008

  • Fachwissenschaftliches Kolloquium "Ethnoarchäologische Erkenntnisse" (Lehrstuhl für Ur- und Frühgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin, 9. Februar 2008, Mitveranstalter Dr. Heide Eilbracht), 2008

Herausgeberin

  • Tagungsband zur gleichnamigen Tagung "Glaube – Aberglaube – Tod. Vom Umgang mit dem Tod von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit". Ethnogr.-Arch. Zeitschr. 1/2-2009 (2010). Mitherausgeber Felix Biermann, 2009

  • Lossow. Alte Forschungen und neue Projekte. Materialien zur Archäologie in Brandenburg 4. Lossower Forschungen Bd. 1 (Rahden/Westf. 2010). Mitherausgeber Franz Schopper, 2010


Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Partner


Die Wissenschaftlerinnen in AcademiaNet wurden nominiert von

Ähnliche Profile

  1. Dr. habil. Andrea Bender

    Ethnologie, Psychologie, Allgemeine und Kognitionspsychologie, Psycholinguistik, Kognitive Anthropologie, Linguistische Anthropologie, Psychologische Anthropologie

  2. Prof. Seema Arora-Jonsson

    Agrarwissenschaften, Anthropologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften

  3. Prof. Dr. Bettina Beer

    Ethnologie, Sozial- und Kulturanthropologie, Ethnologie

  4. Prof. Dr. Erdmute Alber

    Ethnologie, Sozialanthropologie, Ethnologie, Soziologie