Kurzvita und Ausbildung

  •  
    Schulzeit in den USA und in Belgien

  •  
    Studium der Germanistik und Anglistik in Brüssel (Belgien) und Bamberg

  • 1989
    Promotion in Bamberg

  • 1999
    Habilitation in Bamberg

  • 1995 und 1997
    Forschungsaufenthalte in Oxford, UK

  • 2002 – 2003
    Professur am Centre Universitaire de Luxembourg

  • Seit 2003
    Inhaberin der C4-Professur für Ältere deutsche Philologie (Sprachgeschichte mit Schwerpunkt im Deutsch des Mittelalters) an der Universität Trier

  • Seit 2003
    Wissenschaftliche Leiterin des "Trier Center for Digital Humanities" an der Universität Trier

  • 2005 – 2008
    Professeur invitée an der Université du Luxembourg (Laboratoire de linguistique et de littérature luxembourgeoises)

  • 2005 – 2008
    Sprecherin des Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums Mainz-Trier, Standort Trier (HKFZ Mainz-Trier)

  • 2008 – 2009
    Sprecherin des Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums Trier

  • seit 2009
    Vorsitzende der Expertengruppe "Digital Humanities and Research Infrastructures" der European Science Foundation (ESF), Standing Committee for the Humanities

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Moulin, C.: Bruder Hermann von Veldenz, Leben der Gräfin Yolanda von Vianden. Textgetreue Edition des Codex Mariendalensis (Bibliothèque Nationale, Luxembourg, Ms. 860), Institut Grand-Ducal. Section de Linguistique, d'Ethnologie et d'Onomastique, Beiträge zur luxemburgischen Sprach- und Volkskunde XXXVI, Luxembourg 2009.

  • Moulin, C., Pauly, M.: Die Rechnungsbücher der Stadt Luxemburg. Unter Mitarbeit von Andreas Gniffke, Danièle Kass, Fausto Ravida und Nikolas Ruge, I. 1388-1399, Luxembourg 2007, II. 1400-1430, Luxembourg 2008, III. 1444-1453, Luxembourg 2009, IV. 1453-1460 Luxembourg 2010, V. 1460-1466, Luxembourg 2010

  • Moulin, C. et al.: Alt- und Mittelhochdeutsch. Arbeitsbuch zur Grammatik der älteren deutschen Sprachstufen und zur deutschen Sprachgeschichte, 4. A. bearbeitet von R. Bergmann und C. Moulin, Göttingen 1993, 5. überarbeitete A., Göttingen 1999, 6. A. bearbeitet von C. Moulin, Göttingen 2004, 7. A. bearbeitet von C. Moulin, Göttingen 2007.

  • C. Moulin – D. Nübling (Hg.), Perspektiven einer linguistischen Luxemburgistik. Studien zu Synchronie und Diachronie, Heidelberg 2006.

  • Moulin, C.: Würzburger Althochdeutsch. Studien zur Bibeltextglossierung, Habilitationsschrift Bamberg 1999.

  • Moulin, C.: Bibliographie der deutschen Grammatiken und Orthographielehren, I. Von den Anfängen der Überlieferung bis zum Ende des 16. Jahrhunderts, II. Das 17. Jahrhundert, Germanische Bibliothek. NF: 6. Reihe: Bibliographien und Dokumentationen 4-5, Heidelberg 1994-1997.

  • Moulin, C.: Der Majuskelgebrauch in Luthers deutschen Briefen (1517-1546), Germanische Bibliothek NF. 3. Reihe: Untersuchungen, Heidelberg 1990, XXXIII.

  • Moulin, C.: Deutsche Grammatiken vom Humanismus bis zur Aufklärung. Ausstellung der Forschungsstelle für deutsche Sprachgeschichte der Universität Bamberg in Zusammenarbeit mit der Staatsbibliothek Bamberg. Katalog, Bamberg 1988.



Vollständige Literaturliste

Ausgewählte Projekte

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Beiratsmitglied des Deutsche Historische Institut Paris (DHIP), 2016

  • Mitglied des Gutachterkomitees der Francia, 2016

  • Sprecherin der Expertengruppe Research Infrastructures in the Humanities, des Standing Committees for the Humanities (SCH) der European Science Foundation (ESF), seit 2010

  • Mitglied der Core Group des SCH (www.esf.org), seit 2009

  • Beiratsmitglied des ERA-Netzwerks HERA (Humanities in the European Research Area) des EU Sixth Framework Programme, seit 2008

  • Mitglied des Beirats des Mediävistenverbandes, seit 2007

  • Mitglied im Standing Committee for the Humanities (SCH) der European Science Foundation (ESF), seit 2006

  • Mitglied im Conseil Consultatif Scientifique de l'Université du Luxembourg, seit 2005

Weitere Qualifikationen

  • Vertrauensdozentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Universität Trier, seit 2008


Besondere Qualifikationen/Soft Skills/Außerberufliches

Weitere Interessen

  • Nationale und internationale Kooperationspartner, Vernetzung


Soft Skills

  • Teammanagement, Kommunikation, Forschungsinfrastrukturen, Familie und Beruf


Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. Prof. Dr. Mechthild Albert

    Sprach-/Literaturwissenschaften, Romanistik

  2. Prof. Elisabeth Ahlsén

    Sprach-/Literaturwissenschaften, Neurolinguistik

  3. Prof. Alessandra Avanzini

    Geschichte, Sprach-/Literaturwissenschaften, Semitische Philologie

  4. Dr. Anne Baillot

    Sprach-/Literaturwissenschaften, Moderne deutsche Literatur

 

Nachrichten

  1. Claudine Moulin erhält den Landesverdienstorden Rheinland-Pfalz

    AcademiaNet-Wissenschaftlerin Claudine Moulin wurde im Festsaal der Staatskanzlei von Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit dem Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

  2. Digitalisierung unseres Kulturguts

    Prof. Claudine Moulin, Lehrstuhlinhaberin für ältere deutsche Philologie an der Universität Trier und wissenschaftliche Leiterin des Trier Center for Digital Humanities über ihre Arbeit im digitalen Labor.

  3. Dank moderner Technologie: Neue Ära in den Geisteswissenschaften

    Die internationale Expertengruppe innerhalb der European Science Foundation (ESF) wird von der Trierer Universitätsprofessorin Claudine Moulin geleitet.