Kurzvita und Ausbildung

  • 1974 – 1978
    Studium für das Lehramt der Sekundarstufe I, Pädagogische Hochschule Rheinland und Universität Düsseldorf

  • 1978 – 1980
    Referendariat in Düsseldorf

  • 1980
    Zweites Staatsexamen

  • 1980 – 1982
    Diplomstudium Erziehungswissenschaft an der Universität Essen - Gesamthochschule

  • 1982
    Diplom

  • 1987
    Promotion

  • 1991
    Habilitation

  • 1993 – 1998
    Zunächst Mitglied, später Sprecherin des Schwerpunktprogramms "FABER - Folgen der Arbeitsmigration für Bildung und Erziehung" der Deutschen Forschungsgemeinschaft

  • 1994 – 1998
    Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (www.dgfe.de)

  • 1998 – 2002
    Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft

  • 2004 – 2009
    Präsidentin der European Educational Research Association EERA (www.eera-ecer.eu)

  • 2009 – 2010
    Gründungspräsidentin der World Education Research Association (WERA) (www.weraonline.org)

  • 2013
    Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Technische Universität Dortmund

  • 2016-2018 'President-Elect' der World Education Research Association (WERA)

  • 2016-2019 DFG-Fachkollegium: Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Dirim, İnci; Gogolin, Ingrid; Knorr, Dagmar; Krüger-Potratz, Marianne; Lengyel, Drorit; Reich, Hans H.; Weiße, Wolfram (Hrsg.) (2015): Impulse für die Migrationsgesellschaft. Bildung, Politik und Religion. Bildung in Umbruchsgesellschaften. Münster/New York: Waxmann-Verlag.

  • Gogolin, Ingrid (2015): Vervielfältigung von sprachlicher Vielfalt. Beobachtungen und Forschungsergebnisse zur sprachlichen Lage in Deutschland. In: Migration und Soziale Arbeit 37(4), S. 292-298.

  • Knigge, Michel; Klinger, Thorsten; Schnoor, Birger; Gogolin, Ingrid (2015): Sprachperformanz im Deutschen unter Berücksichtigung der Performanz in der Herkunftssprache und Akkulturationseinstellungen. Eine Pilotstudie bei Jugendlichen und ihren Eltern mit russischem, türkischem und vietnamesischem Sprachhintergrund in Hamburg. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE) 18(1), S. 143-167.

  • Gogolin, Ingrid; Brandt, Hanne (2015): Zum Erwerb der CLIL-Fremdsprache durch Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund. In: Rüschoff, Bernd; Sudhoff, Julian; Wolff, Dieter (Hrsg.): CLIL Revisited: Eine kritische Analyse zum gegenwärtigen Stand des bilingualen Sachfachunterrichts. Frankfurt am Main: Peter Lang, S. 127-150.

  • Gogolin, Ingrid; Lenzen, Dieter (Hrsg.) (2014): Qualität im Bildungs- und Wissenschaftssystem (ZfE Sonderheft 23).Wiesbaden: VS-Verlag.

  • Gogolin, Ingrid; Åström, Fredrik; Hansen, Antje (Hg.) (2014): Assessing quality in European educational research. Indicators and approaches. Wiesbaden: Springer VS.

  • Gogolin, Ingrid; Salem, Tanja (2014): Germany. In: Stevens, Peter A. J.; Dworkin, Gary A. (Hrsg.): The Palgrave handbook of race and ethnic inequalities in education. Basingstoke: Palgrave Macmillan, S. 365-401.

  • Duarte, Joana; Gogolin, Ingrid (Hg.) (2013): Linguistic Superdiversity in Urban Areas. Research approaches. Amsterdam: Benjamins (Hamburg studies on linguistic diversity, 2).

  • Gogolin, Ingrid; Lange, Imke; Michel, Ute; Reich, Hans H. (Hg.) (2013): Herausforderung Bildungssprache – und wie man sie meistert. Münster/ New York: Waxmann-Verlag.

  • Siemund, Peter; Gogolin, Ingrid; Siemund (Hg.) (2013): Multilingualism and Language Contact in Urban Areas. Acquisition – Identities – Space – Education. Amsterdam: Benjamins.

  • Gogolin, I./ Oeter, S. (2011): Sprachenrechte und Sprachminderheiten – Übertragbarkeit des internationalen Sprachenregimes auf Migrant(inn)en. In: RdJB – Recht der Jugend und des Bildungswesens, Zeitschrift für Schule, Berufsbildung und Jugenderziehung, Heft 1/2011, S. 30-45.

  • Ellis, E./ Gogolin, I./ Clyne, M. (2011): The Janus Face of monolingualism: a comparison of German and Australian language education policies. In: Current Issues in Language Planning. 11: 4, S. 439 – 460. Online publication: 16th February 2011.

  • Gogolin, I.: Bilingual Education. In: Simpson, James (Ed.): The Routledge Handbook of Applied Linguistics, London 2011, S. 229-242.

  • Gogolin, I. u. a. (2011): Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund FÖRMIG – Bilanz und Perspektiven eines Modellprogramms. Münster/ New York (Waxmann-Verlag).

  • Gogolin, I., Neumann, U. (Hg.): Streitfall Zweisprachigkeit - The Bilingualism Controversy. Wiesbaden, VS-Verlag 2009.

  • Gogolin, I., Krüger-Potratz, M.: Einführung in die Interkulturelle Pädagogik. Opladen, Barbara Budrich / UTB 2010.

  • Gogolin, I.: Der monolinguale Habitus der multilingualen Schule. Münster, New York, Waxmann Verlag 1994.

  • Gogolin, I.: Erziehungsziel Zweisprachigkeit. Konturen eines sprachpädagogischen Konzepts für die multikulturelle Schule (Buchveröffentlichung der Dissertation). Hamburg, Bergmann + Helbig-Verlag 1988.



Vollständige Literaturliste

Ausgewählte Projekte

  • Mehrsprachigkeitsentwicklung im Zeitverlauf (MEZ), Universität Hamburg (Leitung), 2014 – 2019

  • Koordinierungsstelle Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung (KoMBi), Universität Hamburg (Leitung), 2013 – 2017

  • Herkunft und Bildungserfolg (HeBe): Warum sind unterschiedliche Herkunftsgruppen unterschiedlich bildungserfolgreich? Zum Zusammenspiel zwischen sozialem und kulturellem Kapital im Bildungsverhalten von Migrantenfamilien, zus. mit B. Nauck, TU Chemnitz, 2012 – 2014

  • FÖRMIG-Kompetenzzentrum der Universität Hamburg (Leitung), 2010 – 2013

  • Linguistic Diversity Management in Urban Areas – LiMA (Landesexzellenzcluster Hamburg, Vize-Koordinatorin), 2009 - 2013

  • European Educational Research Quality Indicators – EERQI (7th Framework Programme, Project Coordinator), 2008 - 2011

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Mitglied im Kuratorium des Georg-Eckert-Instituts – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung

  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat "Sprache" des Goethe-Instituts

  • Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Frankfurt

  • Mitglied im Rat für Migration

  • Mitherausgeberin der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE)

Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Referenzen

  1. Erfahren Sie, was unsere Mitglieder über AcademiaNet sagen.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. Prof. Ruhama Even PhD

    Erziehungswissenschaften, Mathematik, Mathematikdidaktik

  2. Prof. Nicky Dries

    Erziehungswissenschaften, Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie

  3. Prof. Joanna Chataway

    Education, Erziehungswissenschaften, Human medicine, Humanmedizin, Public Health, Public Health, Globale Gesundheit, Innovation und Internationale Entwicklung, Forschungs- und Innovationspolitik

  4. Prof. Teresa Attwood

    Education, Erziehungswissenschaften, Human medicine, Humanmedizin, Bioinformatik