Kurzvita und Ausbildung

  • 1965 – 1972
    Studium der Germanistik und Romanistik an der Freien Universität Berlin, theaterwissenschaftliche, kunsthistorische und komparatistische Vorlesungen und Seminare

  • 1972
    Magister Artium (bei Eberhard Lämmert. Titel der Arbeit: Sprache der Sentimentalität. Zum Werk Adalbert Stifters)

  • 1976 – 1979
    Tätigkeit in der Lehrerfortbildung, Aufbau des Workshop Schreiben des Pädagogischen Zentrums Berlin (mit Heinz Blumensath)

  • 1979 – 1985
    Gründerin, Dozentin und Leiterin von KUMULI. Kunst. Musik. Literatur. Freie Kunstschule für Kinder und Erwachsene e.V. in Berlin

  • 1982
    Promotion Dr. phil. an der Universität Bremen (Gutachter: Gert Sautermeister und Dieter Richter)

  • 1982 – 1985
    Lehraufträge an der TU Berlin

  • 1985 – 1992
    Gastprofessur an der Hochschule der Künste Berlin am Fachbereich Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften (Lernbereichsdidaktik Deutsch, ab WS 1986/87 Lernbereichsdidaktik Musisch-Ästhetische Erziehung)

  • 1990
    Habilitation an der FU Berlin am Fachbereich Erziehungs- und Unterrichtswissenschaften (Gutachter: Dieter Lenzen, Eberhard Lämmert, Christoph Wulf). Venia legendi für das Fachgebiet Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Ästhetischen Erziehung. Seitdem Privatdozentin an der FU Berlin

  • 1992 – 2012
    Professur für das Fachgebiet Musisch-Ästhetische Erziehung an der HdK/UdK Berlin (bis 1999 FB Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften, ab 1999 Fakultät Bildende Kunst)

  • 1995 – 1996
    Dekanin

  • 1996 – 1998
    Vizepräsidentin für Wissenschaft und Lehrerbildung

  • 1998 – 2005
    Mitglied des DFG-geförderten Graduiertenkollegs "Praxis und Theorie des künstlerischen Schaffenspozesses" an der UdK (Sprecherin des Kollegs 2001 – 2005)

  • 1998 – 2006
    Beauftragte des Präsidenten für die Lehrerbildung

  • 2001 – 2006
    Studiendekanin

  • 2010 – 2012
    Vizepräsidentin mit dem Schwerpunkt Lehre und Studium

  • Seit 2012
    Ruhestand; freie wissenschaftliche Autorin. Im Januar 2013 Abschiedsvorlesung an der UdK: "Versuch über Leichtigkeit".

Ausgewählte Veröffentlichungen

Monographien (Auswahl):

  • Sprache der Sentimentalität. Zum Werk Adalbert Stifters. Frankfurt 1973.

  • Literarische Geselligkeit. Schreiben in der Schule. Stuttgart 1979.

  • Berlin Transit. Eine Stadt als Station. (gemeinsam mit Gert Mattenklott) Reinbek 1987.

  • Zauberkreide. Kinderliteratur seit 1945. Stuttgart 1989; 21994.

  • Grundschule der Künste. Vorschläge zur Musisch-Ästhetischen Erziehung. Baltmannsweiler1998. 22007.

Als Herausgeberin (Auswahl):

  • Mit Gert Mattenklott: Georg Hermann. Das Werk. Berlinseit 1996. 13 Bände erschienen.

  • Mit Constanze Rora: Ästhetische Erfahrung in der Kindheit. Weinheim 2004.

  • Mit Ulrike Hentschel: Erzählen. Narrative Spuren in den Künsten. Berlin, Milow, Strasburg 2009.

Aufsätze (Auswahl, letzte 2 Jahre):

  • L'imaginaire/ das Imaginäre. Eine Spurensuche zur Begriffsgeschichte (2012) – Staubreich. Essay (2013) – Phantastische Ländchen. Beiträge zu einem historisch-literarischen Atlas der Kindheit (2014) – Heimlich-unheimliche Puppe: Ein Kapitel zur Beseelung der Dinge (2014). – Ästhetische Erfahrungen in literarischen Kindheitserinnerungen. (2015). – Märchenbilderbücher der Gegenwart (2015) – Überlegungen zur Darstellung kindlicher Sinnlichkeit im Bilderbuch der Gegenwart (2016). – Träume im Bilderbuch (2016)


Ausgewählte Projekte

Buchprojekte:

  • Kindheit und Bilderbuch seit 1980

  • Ästhetisches Erleben in der Kindheit – in Kindheitsautobiographien und in Texten von Studierenden 2004 – 2010

  • Essays

  • Als Herausgeberin gemeinsam mit Constanze Rora: Zeitschrift für Ästhetische Bildung online (seit 2009) www.zaeb.net

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Temporäre Mitarbeit in diversen universitären Gremien (Berufungskommissionen intern und extern, Akkreditierungen, Wissenschaftsrat)

  • Temporäre Gutachter-Tätigkeit für internationale Stiftungen

Jury-Mitarbeit:

  • Jury zum Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises, 1991, 1996 und 1998

  • Jury bei "Die Besten Sieben". Bestenliste für Kinder- und Jugendbücher von DeutschlandRadio Köln, seit 1994

  • Jury für den Kinder- und Jugendliteraturpreis des Landes Steiermark/Österreich, seit 1998

  • Jury zum Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin, 2003

  • Jury des Rattenfängerpreises für Kinder- und Jugendliteratur der Stadt Hameln, 2002 – 2006

  • Jury des Alex-Wedding-Preises der Akademie der Künste Berlin, 2000 und 2007/08

Rezensionstätigkeit:

  • In zahlreichen Fachzeitschriften und im Jahrbuch der Kinder- und Jugendliteraturforschung, bei der Süddeutschen Zeitung (1993 – 1996), bei der FAZ (1991 – 2006), bei der Zeitschrift Literaturen (2000 – 2003)

Weitere Mitgliedschaften:

  • KUMULI. Kunst.Musik.Literatur. Freie Kunstschule für Kinder und Erwachsene e.V. 1979-1985 (Vorsitzende)

  • Goethe Gesellschaft Berlin, seit 1986

  • AG Jugendliteraturforschung, seit 1988

  • Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V., seit 1989 (1990-1993 Vorsitzende)

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, seit 1990

Besondere Qualifikationen/Soft Skills/Außerberufliches

Außerberufliches/Familie

  • Zwei Kinder (geb. 1969 und 1973)


Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Referenzen

  1. Erfahren Sie, was unsere Mitglieder über AcademiaNet sagen.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. Prof. Dr. Mechthild Albert

    Sprach-/Literaturwissenschaften, Romanistik

  2. Dr. Michal Armoni

    Erziehungswissenschaften, naturwissenschaftliche Lehre

  3. Dr. Brigitte Adriaensen

    Cultural studies, Kulturwissenschaften, Linguistics/Literature, Sprach-/Literaturwissenschaften, Hispanische Literatur

  4. Prof. Elisabeth Ahlsén

    Sprach-/Literaturwissenschaften, Neurolinguistik