Kurzvita und Ausbildung

  • Ausbildung:

  • 1990 – 1995
    Magisterstudium der Ethnologie, Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und als Zweitstudiengang Diplom-Psychologie an der Universität zu Köln

  • 1995
    Magister in Ethnologie, Germanistik und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften an der Universität zu Köln; Titel der Magisterarbeit: 'Kultureller Konsensus in einer multiethnischen Schulklasse? Eine Untersuchung kognitiver Netzwerke'

  • 1999
    Promotion an der Universität zu Köln

  • 2010
    Habilitation (Venia Legendi für Ethnologie), Philosophische Fakultät der Universität zu Köln

Berufliche Erfahrung:

  • 2000 – 2001
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin; Institut für Ethnologie, Köln

  • 2001 – 2010
    Wissenschaftliche Assistentin (C1); Institut für Ethnologie, Köln

  • 2003 – 2007
    Teilprojektleiterin des Teilprojekts C10 im SFB 389

  • 2003 – 2004
    Beurlaubung C1 Stelle; Einwerben der eigenen Stelle (BAT IIa) im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 389 (DFG gefördert)

  • 2010
    Ruf auf die Professur für Ethnologie der Universität Zürich (abgelehnt)

  • 2010 – 2011
    Privatdozentin am Institut für Ethnologie der Universität zu Köln

  • 2011
    Heisenberg Stipendiatin der DFG

  • Seit 2011
    Professorin (W2) am Institut für Ethnologie der Universität Hamburg

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Pauli, Julia und Francois Dawids 2017 The Struggle for Marriage: Elite and Non-Elite Weddings in Rural Namibia. Anthropology Southern Africa 40 (1): 15-28.

  • Pauli, Julia und Rijk van Dijk 2016 Marriage as an End or the End of Marriage? Change and Continuity in Southern African Marriages. Anthropology Southern Africa 39 (4): 257-266.

  • Pauli, Julia 2016 African Marriages in Transformation: Anthropological Insights. In: Introduction to Gender Studies in Eastern and Southern Africa. Etim, James (Hrsg.). Rotterdam: Sense Publishers: 95-114.

  • Pauli, Julia und Franziska Bedorf 2016 From Ultiomogenitur to Senior Club. Negotiating Certainties and Uncertainties of Growing Older between Rural Mexiko and Urban Chicago. In: Migration, Networks, Skills. Anthropological Perspectives on Mobility and Transformation. Wonneberger, Astrid, Mijal Gandelsman-Trier und Hauke Dorsch (Hrsg.). Bielefeld: Transcript: 47-66.

  • Pauli, Julia 2015 'Gebauter Lebenssinn. Häuser in transnationalen mexikanischen Familien.' Sociologus 65 (2): 153-176.

  • Pauli, Julia 2015 'Kind unter Kindern. Geschwisterbeziehungen in Fransfontein, Namibia'. In: Afrikanische Kindheiten. Soziale Elternschaft und Waisenhilfe in der Subsahara. Hg. Fink, M. & R. Gronemeyer. Bielefeld: Transcript, S. 81-96.

  • Pauli, Julia 2014 'Was bedeutet Heirat, wenn nur noch wenige heiraten? Zum Wandel von Heirats- und Konsumpraktiken in Namibia'. Gender, Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 6(2): 70-84.

  • Pauli, Julia 2013 'Sharing Made Us Sisters': Sisterhood, Migration and Household Dynamics in Mexico and Namibia. In The Anthropology of Sibling Relations. E. Alber, C. Coe und T. Thelen (Hrsg.) S. 29-50. New York: Palgrave Macmillan.

  • Pauli, Julia 2012 Creating Illegitimacy: Negotiating Relations and Reproduction within Christian Contexts in Northwest Namibia. Journal of Religion in Africa 4:408-432.

  • Pauli, Julia 2011 Celebrating Distinctions: Common and Conspicuous Weddings in Rural Namibia. Ethnology 50(2):153-167.

  • Pauli, Julia 2008 A House of One's Own: Gender, Migration and Residence in Rural Mexico. American Ethnologist 35(1):171-187.

  • Pauli, Julia und Michael Schnegg 2007 Mapping a Conflict in Cyberspace: Chiapas in the WWW. In The Practice of War. Production, Reproduction and Communication of Armed Violence. A. Rao, M. Bollig und M. Böck (Hrsg.) S. 305-321. New York and Oxford: Berghahn.



Vollständige Literaturliste

Ausgewählte Projekte

  • Leitung und Durchführung des von der DFG finanzierten Projekts 'Außergewöhnlich normal: Wandel von Heirat in Namibia', 2015- 2018

    https://www.ethnologie.uni-hamburg.de/forschung/forschungsprojekte/exceptionally-normal.html

  • Leitung und Durchführung des von der DFG finanzierten Projektes 'Fertiler Wandel im Sultanat Oman: Ethnologische Erklärungen demographischer Dynamiken' (gemeinsam mit Laila Prager; Mitarbeiterin Maren Rössler), 2016-2019

    https://www.ethnologie.uni-hamburg.de/forschung/forschungsprojekte/fertiler-wandel-oman.html

  • Leitung und Durchführung des von der DFG finanzierten Projekts 'Alter(n) im transnationalen Raum: (Re-)Migrationsprozesse zwischen Mexiko und den USA' (gemeinsam mit Michael Schnegg), 2010 – 2013

    https://www.ethnologie.uni-hamburg.de/forschung/forschungsprojekte/altern-im-transnationalen-raum.html

  • Principal Investigator innerhalb des Landesexcellenzclusters Linguistic Diversity Management in Urban Areas (LIMA), 2012 – 2013

  • Vergleichsstudie zum Wandel von Heirat und Verwandtschaft im südlichen Afrika (DFG gefördert im Rahmen eines Heisenbergstipendiums), 02/2011 – 09/2011

  • Leitung und Durchführung des Teilprojekts C10 'Demographischer, sozialer und wirtschaftlicher Wandel in einer multiethnischen Region Zentralnamibias' innerhalb des SFB 389; finanziert durch die DGF, 2003 – 2007; http://www.uni-koeln.de/sfb389/c/c10/

  • Förderung der Jutta-Vogel-Stiftung, für die Durchführung des Projekts 'Familiengeschichten in Fransfontein, Namibia' (mit Michael Schnegg), 2006

    http://www.jutta-vogel-stiftung.de/hb_files_d/hb_projekte12.html

  • DFG Finanzierung der internationalen Konferenz 'Networks, Ethnography and Social Theory. In Memoriam Thomas Schweizer' Universität zu Köln, 9.-12. Juli 2000 (mit M. Bollig, H. Lang und M. Schnegg), 2000

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Mitglied EASA (European Association of Social Anthropologists), seit 2006

  • Mitglied des deutschen Hochschulverbands, seit 2006

  • Mitglied der deutschen Gesellschaft für Völkerkunde (DGV), seit 1993

Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Referenzen

  1. Erfahren Sie, was unsere Mitglieder über AcademiaNet sagen.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. Prof. Dr. Regina Bendix

    Anthropologie, Ethnologie, Kulturwissenschaften, Kulturanthropologie, Europäische Ethnologie

  2. Prof. Sue Black PhD

    Anthropologie, Biologie, Humanmedizin, Spezialisierung auf forensische Anthropologie, die legale Bestimmung der Identität, menschliche Anatomie und Forschung über sexuelle Ausbeutung von Kindern

  3. Prof. Malinda Carpenter

    Biologie, Ethnologie

  4. Prof. Dr. Ingeborg Baldauf

    Ethnologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Religion/Religionswissenschaft/Theologie, Sprach-/Literaturwissenschaften, Sprachen und Kulturen Mittelasiens