Kurzvita und Ausbildung

  • 1980
    Abitur, Nassau-Gymnasium Heerenveen, Niederlande

  • 1981
    Erstes Jahr an der Musikhochschule, Leeuwarden, Niederlande (Hauptfach: Flöte, Nebenfach: Klavier)

  • 1986 – 1988
    Studentische Hilfskraft, Abteilung für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre/Sozioökonomische Geschichte, Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, Universität Groningen.

  • 1988
    MA ("Doctoraal") in Geschichte, Universität Groningen, Niederlande. (MA Hauptfach: Zeitgenössische Geschichte, MA Nebenfach: Sozioökonomische Geschichte, BA Hauptfach: Geschichte, BA Nebenfach: Musikwissenschaft und Kriegsforschung)

  • 1988 – 1993
    Doktorandin ("Assistent in Opleiding"), Abteilung für Philosophie, Fakultät für Naturwissenschaften und Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften, Universität Maastricht

  • 1990
    Abschluss an der Niederländischen Graduiertenschule für Wissenschaft, Technologie und Moderne Kultur

  • 1993 – 1995
    Assistenzprofessorin, Abteilung für Philosophie, Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften, Universität Maastricht

  • 1995
    Promotion an der Universität Maastricht, Niederlande

  • 1995 – 2000
    Assistenzprofessorin, Abteilung für Technologie und Gesellschaftsstudien, Universität Maastricht

  • 2000 – 2005
    Privatdozentin ("universitair hoofddocent"), Abteilung für Technologie und Gesellschaftsstudien, Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften, Universität Maastricht

  • 2005 – 2009
    Stiftungsprofessorin für Wissenschaft, Technologie und Moderne Kultur, Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften, Universität Maastricht

  • Seit 2009
    ordentliche Professorin für Wissenschaft, Technologie und Moderne Kultur, Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften, Universität Maastricht

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Pinch, T. & Bijsterveld, K. (Hrsg.) (2012). The Oxford Handbook of Sound Studies. Oxford: Oxford University Press.

  • Bijsterveld, K. (2010). Acoustic Cocooning: How the Car became a Place to Unwind, The Senses & Society, 5, 2, 189-211.

  • Bijsterveld, K. & Dijck, J. van (Hrsg.) (2009). Sound Souvenirs: Audio Technologies, Memory and Cultural Practices. Amsterdam: Amsterdam University Press.

  • Bijsterveld, K. (2008). Mechanical Sound: Technology, Culture, and Public Problems of Noise in the Twentieth Century. Cambridge, MA: The MIT Press.

  • Bijsterveld, K. (2006). Listening to machines: industrial noise, hearing loss and the cultural meaning of sound, Interdisciplinary Science Reviews, 31, 4, 323-337.

  • Bijsterveld, K. & Pinch, T. (Hrsg.) (2004). Sound Studies: New Technologies and Music. Sonderausgabe: Social Studies of Science, 34, 5, Oktober.

  • Bijsterveld, K. & Schulp, M. (2004). Breaking into a World of Perfection. Innovation in Today?s Classical Musical Instruments, Social Studies of Science, 34, 5, 649-674.

  • Bijsterveld, K. (2003). ?The City of Din?. Decibels, Noise and Neighbors in the Netherlands, 1910-1980, Osiris, 18, 173-193.

  • Pinch, T. & Bijsterveld, K. (2003). ?Should one applaud?? Breaches and Boundaries in the Reception of New Technology in Music, Technology and Culture, 44, 3 (Juli), 536-559.

  • Bijsterveld, K. (2001). The Diabolical Symphony of the Mechanical Age. Technology and Symbolism of Sound in European and North American Noise Abate¬ment Campaigns, 1900-40, Social Studies of Science, 31, 1, 37-70.

  • Bijker, W.E. & Bijsterveld, K. (2000). Women Walking through Plans. Technology, Democracy and Gender Identity. Technology and Culture, 41, Juli, 485-515.



Vollständige Literaturliste

Ausgewählte Projekte

  • Gründungsmitglied der European Sound Studies Association (ESSA, http://www.soundstudies.eu), seit 2012

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Sound Studies Lab (http://www.soundstudieslab.org), Institut für Kulturwissenschaft, Humboldt-Universität, Berlin, seit 2012

  • Internationale Gastwissenschaftlerin des Forschungsnetzwerks "Sound in Media Culture" (http://www.soundmediaculture.net), "Der Ton in der Medienkultur: Aspekte einer Kulturgeschichte des Tons" (Initiiert von Holger Schulze, Jens Gerrit Papenburg und Maria Hanácek; gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft), seit 2010

  • NWO VICI-Forschungsstipendium 2010 (€ 1 069 000) für "Klangkompetenz: Ton und Hören in der Entwicklung von Wissenschaft, Technologie und Medizin, 1920-heute" (K. Bijsterveld).

  • Forschungsstipendium "Kulturelle Dynamiken" 2008 der NWO (€ 464 900) für "Klanglandschaften der urbanen Vergangenheit: Klangbilder als vermitteltes Kulturerbe" (K. Bijsterveld & A. Fickers).

  • NWO-Forschungsstipendium des offenen Wettbewerbs in den Geisteswissenschaften 2006 (€ 413 504) für "Der Verkauf von Sound: Die Standardisierung des Sounds in der europäischen Automobilindustrie und die versteckte Integration Europas" (K. Bijsterveld & G. Mom).

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Mitglied des Netzwerks "Tensions of Europe" (Netzwerk der Europäischen Wissenschaftsstiftung), seit 2002

  • Mitglied der Gesellschaft für Technikgeschichte (SHOT), seit 1997

  • Mitglied der European Association for the Study of Science and Technology (EASST), seit 1996

  • Mitglied der Gesellschaft für Sozialforschung der Wissenschaft (4S), seit 1996

  • Mitglied der Niederländischen Graduiertenschule für Wissenschaft, Technologie und Moderne Kultur, seit 1996

  • Gremiumsmitglied des AHRC (Arts & Humanities Research Council/UK) und der NWO für das gemeinsame Netzwerk und den gemeinsamen Call (Sustainable Communities in a Changing World & Cultural Interactions of Research), 2011 – 2012

  • Mitglied des NWO-Gutachtergremiums "Promoties in de Geesteswetenschappen" (Dissertationsprojekte in den Geisteswissenschaften), 2011

  • Mitglied des Gutachtergremiums des Europäischen Forschungsrates für den ERC Advanced Grant SH2: Institutionen, Werte und Überzeugungen: Soziologie, Sozialanthropologie, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Sozialwissenschaften der Wissenschaft und Technologie, seit 2010

  • Mitglied des NWO-VIDI-Gutachtergremiums, 2009

  • Mitglied des Bewertungsausschusses für Forschung in den Geisteswissenschaften 2006 (Universität von Amsterdam, Freie Universität Amsterdam, Radboud-Universität, Universität Tilburg), 2006

  • Mitglied und Vorsitz (2005) des Brooke Hindle Fellowship-Kommittees, Gesellschaft für Technikgeschichte, 2004 – 2006

  • Jurymitglied für den Johanna Naber-Preis (Frauengeschichte), 1999

Weitere Qualifikationen

Wissenschaftliche Tätigkeiten

  • Vorstandsmitglied der Graduiertenschule, Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften, Universität Maastricht, seit 2011

  • Beitragende Herausgeberin der "Technology & Culture", 2006 – 2011

  • Akademische Direktorin der Niederländischen Graduiertenschule für Wissenschaft, Technologie und Moderne Kultur (WTMC), 2005 – 2010

  • Forschungsdirektorin und Vorstandsmitglied der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften, Universität Maastricht, 2002 – 2004

  • Stellvertretende Leiterin der Abteilung für Technologie und Gesellschaftsstudien, Universität Maastricht, 2001 – 2002

  • Stellvertretende Vorsitzende des Forschungsprogramms “Technologie und Gesellschaft: Sozialtheorie und Technologiestudien”, Universität Maastricht, 2001 – 2002

  • Mitglied des Editorial Board der Geron (Fachzeitschrift für Soziale Gerontologie), 1999 – 2001

  • Stellvertretende Leiterin der Abteilung für Technologie und Gesellschaftsstudien, Universität Maastricht, 1997 – 2000

  • Stellvertretende Vorsitzende des Forschungsprogramms “Technologie und Gesellschaft: Sozialtheorie und Technologiestudien”, Universität Maastricht, 1998 – 2000

Tätigkeiten für kulturelle Organisationen

  • Mitglied des kommunalen Beratungsausschusses für Förderanträge von kulturellen Veranstaltungen, Maastricht („Gemeentelijke adviescommissie culturele beleidsevenementen Maastricht“), 2008 – 2012

  • Konzertbesucher Nationalrat für Kultur („Concertbezoeker landelijke Raad voor Cultuur“), 2003 – 2006

  • Mitglied des provinziellen Beratungsausschusses für Kultur („Provinciale Adviescommissie Cultuur“), 2001 – 2003

  • Mitglied des Unterausschusses für Amateurmusik, Provinzieller Beratungsausschuss für Kultur („Provinciale Adviescommissie Cultuur“), 2001

  • Mitglied des provinziellen Beratungsausschusses für “Cultuurplan 2001-2004” („Provinciale Adviescommissie Cultuurplan“), Provinz Limburg, 2000

  • Beraterin des Festivals "Soundscapes (be)for(e) 2000" (Niederländisches Stiftungsprogramm, De Balie, Gaudeamus, Goethe-Institut et.al.), Amsterdam, 19.-26. November 1999


Besondere Qualifikationen/Soft Skills/Außerberufliches

Weitere Interessen

  • Tätigkeiten für kulturelle Organisationen (siehe oben)


Soft Skills

  • Sprachkenntnisse: niederländisch (aktiv), englisch (aktiv), deutsch (passiv), französisch (passiv)


Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Partner


Die Wissenschaftlerinnen in AcademiaNet wurden nominiert von

Ähnliche Profile

  1. Dr. Melanie Arndt

    Geschichte, Sozial- und Umweltgeschichte, Moderne Politikgeschichte

  2. Prof. Jutta Allmendinger PhD

    Sozialwissenschaften, Soziologie

  3. Prof. Seema Arora-Jonsson

    Agrarwissenschaften, Anthropologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften

  4. Prof. Dr. Petra Ahrweiler

    Sozialwissenschaften, Simulation von Innovationsprozessen in komplexen sozialen Systemen