Kurzvita und Ausbildung

  • 1984
    M. A. in Tibetstudien, Universität Bonn

  • 1984
    Doktorandenstudium, JNU Neu Delhi

  • 1984 – 1986
    Feldforschung in tibetanischen Exilgemeinden in Nordindien

  • 1986 – 1990
    wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Zentralasienwissenschaft, Universität Bonn

  • 1986 – 1991
    Redaktionsassistentin, "Ural-Altaische Jahrbücher, Neue Folge"

  • 1991
    Dozentin für tibetanische Sprache, Universität Marburg

  • 1991 – 1999
    Dozentin, Institut für Zentralasienwissenschaft, Universität Bonn

  • 1998
    Gastdozentin, Institut für Religionswissenschaft, Fakultät für Geisteswissenschaften, Lomonossov Universität, Moskau

  • 1998 – 1999
    Forschungsstipendiatin, Institut für Zentralasienwissenschaft, Universität Bonn

  • Seit 1999
    Ordentliche Professur für Religionswissenschaft an der Universität Bern

  • 2007 – 2010
    Dekanin der Philosophisch-historischen Fakultät

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Kollmar-Paulenz, Karénina: Die Mythologie des tibetischen und mongolischen Buddhismus (2002).

  • Kollmar-Paulenz, Karénina: Kleine Geschichte Tibets (2006).

  • Kollmar-Paulenz, Karénina: Zur Ausdifferenzierung eines autonomen Bereichs Religion in asiatischen Gesellschaften des 17. und 18. Jahrhunderts: Das Beispiel der Mongolen (2007).

  • Kollmar-Paulenz, Karénina: Religion und Öffentlichkeit in der tibetischen Exilgesellschaft, in Delgado/ Jödicke/ Vergauwen (Hrsg.), Religon und Öffentlichkeit. Probleme und Perspektiven (2009), S. 199-217.

  • Kollmar-Paulenz, Karénina: Kanon und Kanonisierung in der buddhistischen Mongolei: Zur Notwendigkeit einer Neubestimmung des Kanonbegriffs in der Religionswissenschaft, in Deeg (Hrsg.), Kanonisierung und Kanonbildung in der asiatischen Religionsgeschichte (2011), S. 379-420.

  • Kollmar-Paulenz, Karénina: Aussereuropäische Religionsbegriffe, in Stausberg (Hrsg.), Religionswissenschaft (2012), S. 81-94.



Vollständige Literaturliste

Ausgewählte Projekte

  • The Mongols in the long 17th century: Political and cultral transformation processes in the mirror of the Ganjur colophons (Die Mongolen im langen 17. Jahrhundert: Politische und kulturelle Transformationsprozesse im Spiegel der Ganjur-Kolophone). Ein gemeinsames, internationales Forschungsprojekt der Universität Bern (leitende Institution), der Staatlichen Universität St. Petersburg, der Staatlichen Universität Buryat, der Russischen Akademie der Wissenschaften, Sibirisches Institut, unterstützt von der Gerda-Henkel-Stiftung.

  • Mongolian knowledge cultures in the 18th and 19th centuries: the construction of a "doctrine of the shamans" (Mongolische Wissenskulturen im 18. und 19. Jahrhundert: die Konstruktion einer "Doktrin der Schamanen"), unterstützt vom SNF.

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Deutsche Morgenländische Gesellschaft (DMG)

  • Schweizerische Asiengesellschaft (SAG)

  • International Association of Tibetan Studies (IATS)

  • International Association for Mongolian Studies (IAMS)

  • Central Eurasian Studies Society (CESS)

  • Schweizerische Gesellschaft für Religionswissenschaft (SGR)

  • Deutsche Gesellschaft für Religionswissenschaft (DVRW)

  • Institut für Historische Anthropologie

Weitere Qualifikationen

  • Umfangreiche Sprachausbildung in asiatischen Sprachen: Tibetanisch (klassisch und moderne Volkssprache), Mongolisch (klassisch), Sanskrit, Pali


Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Referenzen

  1. Erfahren Sie, was unsere Mitglieder über AcademiaNet sagen.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. Prof. Dr. Caroline Arni

    Geschichte, Sozialgeschichte, Kulturgeschichte, Historische Anthropologie, Wissenschaftsgeschichte, Geschlechtergeschichte

  2. Prof. Dr. Rosa María Albert

    HistoryUrgeschichtliche Archäologie, Paläovegetation und Paläolandschaftsrekonstruktion, Nutzung von Pflanzenressourcen durch vergangene Populationen, pflanzliche Ernährung, fossile Pflanzenmikroreste (Phytolithen)

  3. PD Dr. Ines Beilke-Voigt

    Ethnologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Ur- und Frühgeschichte (metallzeitliche Perioden bis frühes Mittelalter)

  4. Dr. Monika Baár

    Geschichte, History, Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Politik-, Kultur- und Sozialgeschichte, die Geschichte politischen Denkens und konzeptuelle Geschichte (moderne und zeitgenössische Periode)