Kurzvita und Ausbildung

  • 1964 – 1967
    Lehramtsausbildung für Grund-, Haupt- (und Real-)schulen

  • 1967 – 1970
    Unterrichtstätigkeit an diesen Schulformen

  • 1977
    Promotion in Pädagogik an der Technischen Universität Hannover und Pädagogische/Wissenschaftliche Assistentin an der Pädagogischen Hochschule Hannover, parallel dazu Zweitstudium an der Technischen Universität Hannover: Pädagogik, Soziologie, Germanistik, Geschichte

  • 1986
    Habilitation in Pädagogik an der Leibniz Universität Hannover, Hochschulassistentin an der Leibniz Universität Hannover

  • 1986 – 1987
    Forschungsjahr am Zentrum für interdisziplinäre Forschung Bielefeld zu dem Thema: "Bürgertum, Bürgerlichkeit und Bürgerliche Gesellschaft?"

  • 1988 – 2001
    Professur für Pädagogik an der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Koblenz

  •  
    Ruf an die Friedrich-Schiller-Universität Jena, abgelehnt

  • Seit 2001
    Professorin für Pädagogik an der Georg-August-Universität Göttingen

  • Seit 2010
    Niedersachsenprofessur – Forschung 65 plus

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Gymnasium und Gesellschaft im Vormärz. Neuhumanistische Einheitsschule, städtische Gesellschaft und soziale Herkunft der Schüler, Göttingen 1980.

    Das deutsche Gymnasium, 1780-1980, Frankfurt/M. 1984.

  • [mit Peter Lundgreen und Karl Ditt] Bildungschancen und soziale Mobilität in der städtischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts, Göttingen 1988.

    Geschlechtscharakter und Pädagogik: Mathilde Vaerting (1884-1977). In ZfPäd 33, 1987, S. 475-489.

  • Bildung und Bürgerlichkeit. In: Jürgen Kocka (Hg.): Bürgertum im 19. Jahrhundert. Deutschland im europäischen Vergleich, München 1988, Bd. 3, S. 45-73.

  • [mit H.-Elmar Tenorth] Themenschwerpunkt: Frauenforschung; Zeitschrift für Pädagogik 38, 1992, Heft 6.

  • Bewegungs- oder Wissenschaftsorientierung in der Koedukationsdebatte – ein segregierter Diskurs? In: ZfPäd 44, 1998, S. 263-271.

  • Biographieforschung und Frauenforschung. In: Heinz-Hermann Krüger und Winfried Marotzki (Hg.): Handbuch erziehungswissenschaftlicher Biographieforschung. Opladen 1999, S. 455-469.

  • [mit Marianne Horstkemper] Reflexive Koedukation in der Schule. Evaluation eines Modellversuchs zur Veränderung von Unterricht und Schulkultur. Mainz 1999.

  • Was will denn eigentlich die ältere Generation mit der jüngeren? In: Neue Sammlung 44, 2004, S. 283-297.

  • [mit Walburga Hoff] Professionalität, Generation und Geschlecht: Frauen und Männer im Schulamt an Gymnasien. In: ZfPäd 51, 2005, S. 695-712.

  • [mit Jörg Schlömerkemper] Bildungsforschung und Bildungsreform. Heinrich Roth revisited. 9. Beiheft der Zeitschrift "Die Deutsche Schule". Weinheim 2007.

  • [mit Regina Bendix] Fremde Blicke, eigene Wahrnehmungen. Methodische Erweiterungen in der qualitativen Schulforschung. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 14, Heft 1, 2011, S. 141-161.

  • [mit Peter-Tobias Stoll] Wissenschaftliche Politikberatung. Göttingen 2011.

    [mit Dirk Schumann, Rebecca Eulzer und Anne Kirchberg] Zwischen Verwahrung und Förderung. Heimerziehung in Niedersachsen 1949-1975. Opladen, Berlin, Toronto 2012.

  • Geschlechterdifferenz und Chancengleichheit – Die gesetzliche Regulierung der (höheren) Mädchenbildung im 19. und 20. Jahrhundert. In: Recht der Jugend und des Bildungswesens 61, 2013, S. 425-444.

  • [mit Natalia Bergau und Sylvia Rapp] Privatschulen zwischen Förderung und Distinktion. Eine Analyse aus Elternsicht. In: Pädagogische Rundschau 68, Heft 1, 2014, S. 73-94.



Vollständige Literaturliste

Ausgewählte Projekte

  • Privatschulentwicklung (Finanzierung MWK/VW). 2010-2015

  • MWK-Projekt "Heimerziehung in der Zeit von 1949-1975", zusammen mit Prof. Dr. Dirk Schumann, 2010-2012

  • DFG-Projekt "Schulkultur", zusammen mit Prof. Dr. Regina Bendix, 2007-2011

  • Beteiligung am DFG-Graduiertenkolleg "Generationengeschichte", seit 2004

  • DFG-Projekt "Der Körper in der Erziehung des Nationalsozialismus", 2003 – 2006

  • DFG-Projekt "Schulleiterinnen an Gymnasien (1950-1997)", 1998 – 2002

  • DFG-Projekt "Erziehung und Tradition. Tradierungsprozesse in Familien", 2001 – 2002

  • BLK-Projekt "Koedukation", 1992 – 1998

  • DFG-Projekt "Einführung der Koedukation. Eine bildungshistorische Untersuchung an ausgewählten Gymnasien des Landes Rheinland-Pfalz", 1991 – 1995

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Mitglied im Fachkollegium 109 (Erziehungswissenschaft) der DFG, 2008-2012

  • Beirat im Jahrbuch "Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft", seit 2008

  • Mitglied im Beirat von Chemie im Kontext (ChiK), 2006 – 2008

  • Beirat im Universitätsarchiv der Georg-August-Universität Göttingen, 2005 – 2010

  • Mitglied im Vorstand des Comenius-Instituts, seit 2002

  • Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), 1998 – 2005

  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, seit 1980, Mitgliedschaft in den Sektionen:

  • 1) Historische Bildungsforschung, Biographieforschung (Vorstandsmitglied von 1996 – 2002)

  • 2) Allgemeine Pädagogik, Frauen- und Geschlechterforschung (Sektionsvorsitzende von 1990 – 1994)

Besondere Qualifikationen/Soft Skills/Außerberufliches

Weitere Interessen

  • Diskussionen zu Bildungsforschung und Bildungssystemen, vor allem in historischer Perspektive; Privatschulen; Schulentwicklung


Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. Dr. Michal Armoni

    Erziehungswissenschaften, naturwissenschaftliche Lehre

  2. Prof. Dr. Hannelore Faulstich-Wieland

    Erziehungswissenschaften, Sozialisations- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft

  3. Prof. Dr. Dr. h.c. Ingrid Gogolin

    Erziehungswissenschaften, Interkulturelle und international vergleichende Erziehungswissenschaft

  4. Prof. Nicky Dries

    Erziehungswissenschaften, Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie

 

Nachrichten

  1. Zwei Niedersachsenprofessuren für die Universität Göttingen

    Im Rahmen des Förderprogramms "Die Niedersachsenprofessur – Forschung 65 plus" werden Prof. Margret Kraul und Prof. Brigitta Hauser-Schäublin als Seniorprofessorinnen weiter an der Universität Göttingen forschen.