Kurzvita und Ausbildung

  • 1974
    Studienabschluss in Philosophie an der Universität Triest, Italien

  • 1975 – 1976
    Francesco-Borlandi-Graduiertenstipendium. Forschung in Wien über "Trieste e la Spätgründerzeit in Austria-Ungheria 1896-1914"

  • 1978 – 1979
    Postgraduierten-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Hamburg. Vergleichende Forschung zu Arbeitskonflikten in Hafenstädten (Hamburg und Triest)

  • 1980 – 1982
    Postgraduierten-Stipendium des Instituts für Europäische Geschichte in Mainz, Forschungsprojekt zum Thema Gesellschaftsgeschichte über Arbeiter in den deutschen Hafenstädten während des zweiten deutschen Kaiserreichs (1880-1914)

  • 1982 – 1984
    Polytechnische Hochschule Darmstadt, Hochschulassistentin für Zeitgeschichte

  • 1984 – 1990
    Universität Triest, Historisches Institut, Forscherin mit Festanstellung im Fachbereich Zeitgeschichte

  • 1986
    Habilitation in moderner und Zeitgeschichte an der Polytechnischen Hochschule Darmstadt

  • 1991
    European University Institute (IUE) in Florenz, Italien (Institut für Geschichte und Zivilisation), Professorin für Geschlechtergeschichte

  • 1991 – 1998
    Universität Triest, Historisches Institut, Dozentin für Zeitgeschichte (Deutsche Geschichte und Geschichtstheorie und Historiografie)

  • 1993 – 1995
    Università Ca' Foscari di Venezia, Venedig, Italien, Historisches Institut, temporäre Dozentin für deutsche Geschichte

  • Seit 1999
    Universität Bern, Schweiz, Ordentliche Professorin für moderne und zeitgenössische Geschichte

  • 2006
    Gastprofessur an der Libera Università Internazionale degli Studi Sociali (LUISS) in Rom, Italien

  • 2008
    Gast-Fellow an der Universität Tokio, Japan, Graduiertenkolleg für Wirtschaftswissenschaften

  • 2009 – 2010
    Prodekanin und Repräsentantin der Geisteswissenschaftlichen Fakultät im Senat an der Universität Bern

  • 2011
    Senior Fellow zu Gast an der Université Pantheon-Assas, Paris, Frankreich

  • 2012
    Gastprofessur an der Libera Università Internazionale degli Studi Sociali, Rom

  • 2012
    Kurzfristiger Gast des Center for International Research on the Japanese Economy (CIRJE), Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Tokio

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Arbeiter und Unternehmer auf den Werften des Kaiserreichs, Stuttgart 1988

  • L'Italia e il confine orientale, Bologna 2007

  • L'Italia e la questione adriatica, Bologna 2014

  • Sozialisten an der Adria. Plurinationale Arbeiterbewegung in der Habsburger Monarchie, Berlin 2011

  • Storia della Shoah (hg. zusammen mit Marcello Flores, Simon Levis Sullam, Enzo Traverso), Torino 2005-2006, 5 Bände

  • Italy and Its Eastern Border, 1866-2016, New York/London, 2016



Vollständige Literaturliste

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Mitglied des Consiglio dell'Università della Svizzera italiana

  • Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Abteilung für Geisteswissenschaften und Sozialwissenschaften

  • Mitglied des wissenschaftlichen Gremiums der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung

  • Mitglied der Società Dalmata di Storia Patria

  • Exzellenzcluster des Centro interuniversitario di ricerche sull - Età contemporanea an den Universitäten Pisa, Bologna und Siena

  • Mitglied des wissenschaftlichen Gremiums des èStoria - Festival internazionale della storia

  • Reguläres Mitglied des Istituto per gli Incontri Culturali Mitteleuropei, Görz

  • Mitglied des wissenschaftlichen Gremiums des Istituto per gli Incontri Culturali Mitteleuropei, Görz

  • Mitglied des wissenschaftlichen Gremiums des Forschungszentrums für moderne und zeitgenössische Geschichte an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien (2005-2010)

  • Mitglied des wissenschaftlichen Gremiums des Doktorandenprogramms "Political Systems and Institutional Change" des Lucca Institute for Advanced Studies (IMT) in Lucca

  • Gremiumsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Geschichte, SGG (2004-2009)

  • Gremiumsmitglied des Interdisziplinären Zentrums für Geschlechterforschung (2001-2007)

  • Gremiumsmitglied des Fördervereins des Schweizerischen Bundesarchivs (bis 2005)

  • Mitglied des wissenschaftlichen Rats des Schweizerisches Sozialarchivs (zuvor Gremiumsmitglied)

  • Gremiumsmitglied des Istituto per la Storia del Risorgimento Italiano (Ausschuss Triest und Görz)

  • Abgeordnete der Deputazione di Storia Patria della Venezia Giulia

  • Mitglied des wissenschaftlichen Rats der Hans-Sigrist-Stiftung

  • Mitglied der Società Italiana per lo Studio della Storia Contemporanea

  • Wissenschaftlicher Rat: Ventunesimo Secolo, Totalitäre Bewegungen und Politische Religionen, Il Mondo Contemporaneo, Storia della Storiografia, italienische und schweizerische Korrespondentin für das Austrian History Yearbook

  • Mitglied von Ateneo Veneto

Weitere Berichterstattung

  • Marina Cattaruzza ist auf academia.edu

Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. PD Dr. Ines Beilke-Voigt

    Ethnologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Ur- und Frühgeschichte (metallzeitliche Perioden bis frühes Mittelalter)

  2. Prof. Dr. Caroline Arni

    Geschichte, Sozialgeschichte, Kulturgeschichte, Historische Anthropologie, Wissenschaftsgeschichte, Geschlechtergeschichte

  3. Prof. Irena Backus

    Geschichte, Philosophie, Religion/Religionswissenschaft/Theologie, Intellektuellen- und insbesondere Religionsgeschichte der Frühen Neuzeit

  4. Dr. Monika Baár

    Geschichte, History, Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Politik-, Kultur- und Sozialgeschichte, die Geschichte politischen Denkens und konzeptuelle Geschichte (moderne und zeitgenössische Periode)