Kurzvita und Ausbildung

  • 1982
    Abitur, Erweiterte Oberschule Altenburg

  • 1982 – 1990
    Lehramts- und Forschungsstudium, Pädagogische Hochschule Dresden

  • 1990
    Promotion, Pädagogische Hochschule Dresden

  • 1990 – 1992
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Pädagogische Hochschule Dresden

  • 1992 – 1995
    Mitglied der Forschungsgruppe "Demokratische Bewegungen in Mitteldeutschland", Ruhr-Universität Bochum

  • 1993
    Visiting Fellow, Internationales Institut für Sozialgeschichte, Amsterdam

  • 1994
    Exchange Fellow, New School for Social Research, New York, USA

  • 1993 – 1998
    Hochschulassistentin (C1), Institut für Geschichte, Technische Universität Dresden

  • 1999 – 2002
    Habilitationsstipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und Hochschulsonderprogramm (HSP) III-Förderung

  • 2003
    Habilitation, Philosophische Fakultät, Technische Universität Dresden

  • 2002 – 2006
    Research Fellow, German Historical Institute Washington

  • Seit 2006
    Direktorin des Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung und Professorin für Neuere/Neueste Geschichte an der Technischen Universität Braunschweig

  • 2009 – 2010
    Gastprofessur am St Antony's College Oxford (Stifterverband Fellow)

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Lässig, S., Korostelina, K. (Eds): History Education and Post-Conflict Reconciliation. Reconsidering Joint Textbook Projects, Oxon/New York: Routledge 2013.

  • Lässig, S. (Hg.): Übersetzungen. Themenheft von "Geschichte und Gesellschaft", 38(2), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2012.

  • Lässig, S.: Übersetzungen in der Geschichte – Geschichte als Übersetzung? Überlegungen zu einem analytischem Konzept und Forschungsgegenstand für die Geschichtswissenschaft, in: Geschichte und Gesellschaft 38(2), 2012 [Themenheft "Übersetzungen"], S. 189-216.

  • Lässig, S., Helgason, Þ. (Eds): Opening the Mind or Drawing Boundaries? History Texts in Nordic Schools, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2010.

  • Lässig, S.: Anerkennungsdiskurse und Integrationsstrategien: Staat und Juden im 19 Jh., in: G. Gemein (Hg.): Kulturkonflikte – Kulturbewegungen. Juden, Christen und Muslime in Geschichte und Gegenwart, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2010, S. 465-485.

  • Lässig, S., Prätorius, R.: Religion. Belief and Power, in: C. Mauch, K. K. Patel (Hg.): The United States and Germany during the Twentieth Century: Competition and Convergence, Cambridge: Cambridge University Press 2010, S. 32-51.

  • Lässig, S., Adam, T., Lingelbach, G. (Hg.): Stifter, Spender und Mäzene. USA und Deutschland im historischen Vergleich, Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2009.

  • Lässig, S.: Textbooks and Beyond: Educational Media in Context(s), in: JEMMS. The Journal of Educational Media, Memory, and Society, 1, 2009, S. 1-20.

  • Lässig, S., Pohl, K. H.: History Textbooks and Historical Scholarship in Germany, in: History Workshop Journal 67, 2009, S. 125-139.

  • Lässig, S., Berghahn, V. R. (Eds): Biography between Structure and Agency. Central European Lives in International Historiography, Oxford/New York: Berghahn Books 2008.

  • Lässig, S.: Religiöse Modernisierung, Geschlechterdiskurs und kulturelle Verbürgerlichung im deutschen Judentum, in: K. Heinsohn, S. Schüler-Springorum (Hg.): Jüdische Geschichte als Geschlechtergeschichte. Themen, Thesen, Diskussionen, Göttingen: Wallstein Verlag 2006, S. 46-86.

  • Lässig, S.: Jüdische Wege ins Bürgertum. Kulturelles Kapital und sozialer Aufstieg im 19. Jahrhundert, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2004.

  • Lässig, S.: Bürgerlichkeit, Patronage, and Communal Liberalism in Germany, 1871-1914, in: T. Adam (Hg.): Philanthropy, Patronage, and Civil Society. Experiences from Germany, Great Britain, and North America, Bloomington: Indiana University Press 2004, S. 198-218.

  • Lässig, S.: Sprachwandel und Verbürgerlichung. Zur Bedeutung der Sprache im innerjüdischen Modernisierungsprozess des frühen 19. Jahrhunderts, in: Historische Zeitschrift 270(3), 2000, S. 617-668.

  • Lässig, S.: Nationalsozialistische "Judenpolitik" und jüdische Selbstbehauptung vor dem Novemberpogrom. Das Beispiel der Bankiersfamilie Arnhold, in: R. Pommerin (Hg.): Dresden unterm Hakenkreuz, Weimar/Köln/Wien: Böhlau 1998, S. 129-192.

  • Lässig, S., Pohl, K. H., Retallack, J. (Hg.): Modernisierung und Region. Studien zu Wahlen, Wahlrecht und Politischer Kultur im Wilhelminischen Deutschland, Bielefeld: Verlag für Regionalgeschichte ²1998 (1. Aufl. 1995).

  • Lässig, S., Pohl, K. H. (Hg.): Sachsen im Kaiserreich. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Umbruch, Weimar/Köln/Wien: Böhlau 1997.

  • Lässig, S.: Wahlrechtskampf und Wahlreformen in Sachsen (1895 – 1909), Weimar/Köln/Wien: Böhlau 1996.


Ausgewählte Projekte

  • GEI-digital: Digitalisierung von deutschen Geschichtsschulbüchern vor 1918, Finanzierung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Laufzeit 2009 – 2015

  • Deutsch-Israelische Schulbuchkommission, Finanzierung: Auswärtiges Amt, Laufzeit 2010 – 2014

  • Das "Pruzzenland" als gebrochene Erinnerungsregion. Konstruktion und Repräsentation eines europäischen Geschichtsraums in Deutschland, Polen, Litauen und Russland seit 1900 (mit Robert Maier), Finanzierung: DFG, Laufzeit 2010 – 2013

  • Gemeinsames Deutsch-Polnisches Schulgeschichtsbuch, Finanzierung: Auswärtiges Amt, Laufzeit 2009 – 2013

  • "EurViews": Europa im Schulbuch – Pilotprojekt, Finanzierung: MWK Niedersachsen, Laufzeit: 2008 – 2010; Teilprojekt: "European Icons", Historisches Seminar, TU Braunschweig, Laufzeit: 2010 – 2012

  • Verbundprojekt "Lost in Translation: Europabilder und ihre Übersetzungen" (Sprecherin), Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Laufzeit: 2009 – 2012

  • Edumeres: Vernetzung im Gebiet der internationalen Bildungsmedienforschung und Erprobung neuer Formen wissenschaftlicher Kommunikation und Publikation, Finanzierung: DFG, Laufzeit 2009 – 2011

  • "Konkurrenz und Konvergenz: Europabilder in deutschen und französischen Schulbüchern seit 1900", deutsch-französisches Kooperationsprojekt (mit E. Fuchs und C. Amalvi), Finanzierung: DFG-ANR, Laufzeit 2008 – 2011

  • Mythos Kreuzzüge. Die Konstruktion der Nation und Europas im Geschichtsdiskurs 1780-1914, Finanzierung: Förderprogramm Pro*Niedersachsen, Laufzeit 2008 – 2011

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Sprecherin des Interdisziplinären Verbundes der Infrastruktureinrichtungen in der Leibniz-Gemeinschaft/IVI, seit 2014

  • Mitglied der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft (BWG). Klasse für Geisteswissenschaften, seit 2013

  • Sprecherin des Unterausschusses "Geschichtswissenschaft in der digitalen Welt" des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD), seit 2013

  • Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft "Digitale Geschichtswissenschaft" im VHD, seit 2012

  • Stellvertretende Sprecherin des Interdisziplinären Verbundes der Infrastruktureinrichtungen in der Leibniz-Gemeinschaft/IVI, 2012-2014

  • Mitglied des Stiftungsrats der Max-Weber-Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland, seit 2012

  • Vorstand der Deutschen UNESCO-Kommission, seit 2012; Mitglied im UNESCO-Fachausschuss Bildung, seit 2009

  • Mitglied des DFG-Fachkollegiums Geschichtswissenschaften, seit 2012

  • Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats von perspectivia.net, seit 2011

  • Mitglied im Hochschulrat der TU Braunschweig, seit 2011

  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam, seit 2011

  • Mitglied des erweiterten Vorstands der ForschungRegion Braunschweig, seit 2010

  • Mitglied der European Association for Jewish Studies, seit 2010

  • Mitglied im "Arbeitskreis für Moderne Sozialgeschichte", seit 2009

  • Stellvertretende Vorsitzende des 1. Internationalen Beirats der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, seit 2008

  • Wissenschaftliche Koordinatorin des bilateralen Projekts "Deutsch-Polnisches Geschichtsbuch", seit 2008

  • Mitglied der Historischen Kommission beim Parteivorstand der SPD, seit 2008

  • Mitglied im Vorstand des VHD (Schriftführerin 2008-2012; Beauftragte für die internationale Arbeit des Verbandes, seit 2008)

  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats und der Bundesjury des Geschichtswettbewerbes des Bundespräsidenten | Körber-Stiftung Hamburg, 2008 – 2012

  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, seit 2007

  • Mitglied des Präsidiums der Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission, seit 2006

  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte Heidelberg, seit 2005

  • Mitglied der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft des Leo-Baeck-Instituts, seit 2005

  • Mitglied der International Commission for the History of Representation and Parliamentary Institutions, seit 1996

Weitere Qualifikationen

  • Herausgeberin des "Journal for Educational Media, Memory, and Society" (JEMMS), Oxford/New York: Berghahn Journals, seit 2009

  • Herausgeberin von "Eckert. Die Schriftenreihe" (vormals "Studien zur internationalen Schulbuchforschung"), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, seit 2006

  • Mitherausgeberin von "Geschichte und Gesellschaft", Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, seit 2007


Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Referenzen

  1. Erfahren Sie, was unsere Mitglieder über AcademiaNet sagen.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. Dr. Melanie Arndt

    Geschichte, Sozial- und Umweltgeschichte, Moderne Politikgeschichte

  2. Prof. Dr. K.Th. Bijsterveld

    Geschichte, Medienwissenschaft, Musik/Musikwissenschaften, Sozialwissenschaften, Wissenschafts- und Technologiestudien (Geschichte, Anthropologie und Soziologie der Wissenschaft und Technologie); Klangstudien

  3. Prof. Dr. Hagit Amirav

    Geschichte, Religion/Religionswissenschaft/Theologie, Frühchristentum und Spätantike

  4. Prof. Dr. Katell Berthelot

    Geschichte, History, Religion/Religionswissenschaft/Theologie, Antikes Judentum / Geschichte der Juden in der griechisch-römischen Welt

 

Nachrichten

  1. Simone Lässig ist neue Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Washington

    Professorin Simone Lässig hat ihr neues Amt als Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Washington D.C. zum Anfang Oktober 2015 angetreten.