Kurzvita und Ausbildung

  • 1959
    Abitur "Diploma di Maturità Classica", Liceo Classico "Vittorio Alfieri", Asti, Italien

  • 1960
    High School Diploma, Irondequoit High School, Rochester, NY, USA

  • 1965
    Studienabschluss in Philosophie und Geschichte, Universität Turin (Auszeichnung der Dissertation mit dem nationalen Preis "Piero Martinetti")

  • 1969 – 1973
    Kooperationslehrerin, Universität Turin, und Lehrerin der Sekundarstufe

  • 1974 – 1984
    Assistenzprofessorin für Zeitgeschichte, Universität Turin

  • 1984 – 1994
    Außerordentliche Professorin für Methodologie der Geschichte, Universität Turin

  • 1989
    Gastprofessorin, University of Western Australia, Perth, und University of Sydney

  • 1990
    Forschungsdirektorin (Directeur d'Études), Maison des Sciences de l'Homme, Paris

  • 1990
    Gastprofessorin an der New School for Social Research, USA

  • 1991
    Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut, Essen, Deutschland

  • 1991 – 2012
    Gründungsmitglied des CIRSDE (Studienzentrum für Frauen, Universität Turin)

  • 1992 – 1993
    Fellow am Wissenschaftskolleg, Berlin, Deutschland

  • 1993
    Gastprofessorin am Department für Geschichte, New York University, USA

  • 1994 – 2002
    Professorin für Geschichte des 20. Jahrhunderts, Department für Geschichte, Europäisches Hochschulinstitut (EUI), Florenz, Italien

  • 1998
    Gastprofessorin am Department für Geschichte, New York University, USA

  • 1999
    Ordentliche Professorin für Zeitgeschichte an italienischen Universitäten

  • 2001
    Gastprofessorin an der University of California, Berkeley, USA

  • 2002
    Koordinatorin des Sommerinstituts für "Advanced Oral History", UC Berkeley, USA

  • 2002 – 2004
    Fellow im Rahmen des Residenzprogramms, Kulturwissenschaftliches Institut, Essen, Deutschland

  • 2004 – 2011
    Professorin für Kulturgeschichte an der Universität Turin

  • 2004 – 2012
    Tutorin und Betreuerin, PhD-Programm für Geschichtswissenschaft, Universität Turin

  • 2004 – 2012
    Externe Professorin für Geschichte des 20. Jahrhunderts, Europäisches Hochschulinstitut, Florenz

  • 2008 – 2012
    Gastprofessorin für das MA-Programm "Oral History", Columbia University, New York, USA

  • 2011
    Professorin im Ruhestand für Kulturgeschichte an der Universität Turin, Italien

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Passerini, L.: Fascism in Popular Memory. The Cultural Experience of the Turin Working Class, Cambridge University Press, Cambridge, 1987. (Übersetzung von Torino operaia e fascismo, Laterza, Roma-Bari, 1984.)

  • Passerini, L.: Storia e soggettività. Le fonti orali, la memoria, Firenze, La Nuova Italia, 1988.

  • Passerini, L.: Mussolini immaginario. Storia di una biografia 1915-39, Laterza, Roma-Bari, 1991.

  • Passerini, L.: Storie di donne e femministe, Rosenberg & Sellier, Torino, 1991.

  • Passerini, L.: Autobiography of a Generation. Italy 1968, Vorwort von Joan Wallach Scott, Wesleyan University Press, Hanover-London, 1996. (Übersetzung von Autobiografia di gruppo, Giunti, Firenze, 1988.)

  • Passerini, L.: Europe in Love, Love in Europe. Imagination and Politics in Britain between the Wars, Tauris, London, 1999 und NYU Press, New York, 2000 (italienische Übersetzung: L’Europa e l’amore, il Saggiatore, Milano, 1999.)

  • Passerini, L.: Il mito d’Europa. Radici antiche per nuovi simboli, Giunti, Firenze, 2002.

  • Passerini, L.: Memory and Utopia. The Primacy of Intersubjectivity, Equinox, London 2007, (Übersetzung von Memoria e utopia. Il primato dell’intersoggettività, Bollati-Boringhieri, Torino, 2003. spanische Übersetzung: Memoria y utopía. La primacía de la intersubjetividad, PUV, Valencia 2006.)

  • Passerini, L.: Love and the Idea of Europe, Berghahn, Oxford-New York 2009, (Übersetzung von Storie d’amore e d’Europa, l’ancora del mediterraneo, Napoli, 2008.) Taschenbuchausgabe: Women and Men in Love: European Identities in the Twentieth Century, Berghahn, Oxford-New York 2012.

  • Passerini, L.: Sogno di Europa, Rosenberg & Sellier, Torino, 2009.


Ausgewählte Projekte

  • Direktorin des Forschungsprojekts "Das Altern in Turin aus einer multikulturellen Perspektive", Universität Turin, mit Unterstützung der Stiftung Cassa di Risparmio di Torino, 2005 – 2007

  • Direktorin des Forschungsprojekts "Bilder Europas 1989-2004: Die Konstruktion einer europäischen Identität durch Kino", Universität Turin, mit Unterstützung der Turiner Stiftung Compagnia di San Paolo, 2004 – 2006

  • Direktorin des internationalen Forschungsprojekts "Europa: Emotionen, Identitäten, Politik", Kulturwissenschaftliches Institut, Essen, Deutschland, 2002 – 2004

  • Direktorin des Forschungsprojekts "Geschlechterbeziehungen im Europa der Jahrtausendwende: Frauen als Subjekte in Auswanderung und Ehe", 5. EU-Forschungsrahmenprogramm unter Beteiligung von fünf europäischen Universitäten (EUI, Florenz; Kopenhagen; Budapest; Sofia; Utrecht), 2000 – 2002

  • Teilnahme am internationalen Forschungsprogramm "Die europäischen Identitäten im 20. Jahrhundert", geleitet von Robert Frank und Gérard Bossuat (Paris I), sowie gemeinsamer Vorsitz mit Prof. Kaelble der Untergruppe an der Humboldt-Universität, Berlin, 1995 – 2007

  • Direktorin des italienischen Teils der komparativen Forschung über "Arbeiter in der Automobilindustrie in Coventry und Turin", britischer Teil unter Leitung von Paul Thompson; Direktorin der komparativen Forschung über "Soziale Strukturen und kollektive Repräsentationen in vier französischen und italienischen Gemeinden", französischer Teil unter Leitung von Yves Lequin, 1982 – 1986

  • Zahlreiche Forschungsstipendien des CNR (Consiglio Nazionale delle Ricerche), des Bildungsministeriums, und der Stadt Turin für Forschungsprojekte über "Das kulturelle Alltagsleben der subalternen Klassen in Piedmont 1900-1950", 1965 – 1979

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Mitglied des wissenschaftlichen Ausschusses der Biennale Democrazia

  • Mitglied des Gutachterausschusses für das Leverhulme-Forschungsprojekt "Die Frauenbewegung und danach: Ein Oral-History-Projekt über die Befreiung der Frauen", University of Sussex

  • Mitglied des "Consiglio dei Garanti" der Basso-Stiftung, Rom

  • Direktorin der Fachzeitschrift "Fonti orali. Studi e ricerche", Turin, 1981 – 1985

Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Ähnliche Profile

  1. Dr. Melanie Arndt

    Geschichte, Sozial- und Umweltgeschichte, Moderne Politikgeschichte

  2. Prof. Dr. Brenda Almond (professor emeritus)

    Philosophie, Philosophie: Moralische und Soziale Philosophie, Angewandte Ethik, Bioethik

  3. Prof. Mette Birkedal Bruun

    Geschichte, Religion/Religionswissenschaft/Theologie, Kirchengeschichte, die Darstellungen der Heilsgeschichte durch den Zisterzienserorden von der Urkirche bis ins 17. Jahrhundert, die Beziehung zwischen physischem Raum und textlichen Darstellungen

  4. Prof. Dr. Ingeborg Baldauf

    Ethnologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Religion/Religionswissenschaft/Theologie, Sprach-/Literaturwissenschaften, Sprachen und Kulturen Mittelasiens

 

Nachrichten

  1. EU-Kommissionspräsident Barroso verlieh ALLEA-Preis an Luisa Passerini

    Anfang April 2014 verlieh der Präsident der Europäischen Kommission José Manuel Barroso den "ALLEA-Preis für Kulturelle Werte" an die italienische Professorin für Kulturgeschichte Luisa Passerini. Mit dem Preis würdigt der Dachverband europäischer Wissenschaftsakademien ("All European Academies", ALLEA) ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten zu den kulturellen Werten und der Identität Europas.