Kurzvita und Ausbildung

  • 1990 – 1992
    Diplôme d'Enseignement Universitaire General (DEUG) in Erdkunde, Archäologie und Mykenischer Philologie an der Université Nancy II, Frankreich.

  • 1992 – 1994
    Studium (Erasmus) in Griechischer Geschichte, Mykenischer Philologie und Archäologie an der Universität Frederico II in Neapel, Italien.

  • 1995
    Maitrise d'historie, Université Nancy II, Frankreich

  • 1996
    Diplôme d'Etudes Approfondies (DEA), Université Nancy II, Frankreich

  • 1996
    Cand. mag. von der Universität Kopenhagen in Geschichte und klassischer Philologie.

  • 1996 – 2000
    Doktorstudium, Institut für Vor- und Frühgeschichte und Institute für Sprachwissenschaft, Universität Salzburg, Österreich.

  • 2000
    Einreichung der Doktorarbeit an der Universität Salzburg, Österreich.

  • 2001 – 2002
    Werkvertrag, Mykenische Kommission, Österreichische Akademie der Wissenschaften.

  • 2003 – 2005
    Carlsberg-Forschungsstipendium, Universität Kopenhagen

  • Seit 2009
    Forschungsprofessorin, SAXO Institut, Universität Kopenhagen.

  • 2005 – 2015
    Direktorin der Nationalen Forschungsstiftung Dänemark, Zentrum für Textilforschung, Universität Kopenhagen.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Marie-Louise Nosch: The Knossos Od Series. An Epigraphical Study, Veröffentlichungen der Mykenische Kommission Band 25, Mykenische Studien 20, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-historische Klasse, Denkschriften, 347. Band (2007).

  • Marie-Louise Nosch, Eva Andersson Strand, Linda Mårtenssen: “Shape of Things: Understanding a Loom Weight”, Oxford Journal of Archaeology 28.4 (2009), 373-398.

  • Eva Andersson, Marcella Frangipane, Marie-Louise Nosch, Romina Laurito, Antoinette Rast-Eicher, Susan Möller-Wiering, Agnete Wisti Lassen: „Arslantepe (Turkey): Textiles, Tools and Imprints of Fabrics from the 4th to the 2nd millennium BC“, Paléorient. 35:1, 5-29 (2009).

  • Marie-Louise Nosch: “Les allocations de laine enregistrées dans les tablettes en Linéaire B de Thèbes", Kadmos 48 (2009), 77-92.

  • Marie-Louise Nosch, Eva Andersson, Karin Frei, Margarita Gleba, Ulla Mannering, Irene Skals: “Old textiles – new possibilities”. European Journal of Archaeology 13:2 (2010), 1-25.

  • Marie-Louise Nosch: “The Terminology of Textiles in the Linear B Tablets, including Some Considerations on Linear A Logograms and Abbreviations”, in Cécile Michel & Marie-Louise Nosch (eds.), Textile Terminologies in the Ancient Near East and Mediterranean from the Third to the First Millennia BC, Ancient Textiles Series 8, Oxbow (2010), 338-373. With F. Rougemont and M. Del Freo.

  • Marie-Louise Nosch, C. Bergfjord, S. Karg, A. Rast-Eicher, U. Mannering, R. G. Allaby, B. M. Murphy, B. Holst: “Comment on ‘30,000-Year-Old Wild Flax Fibers’”, Science vol. 328, 25 June 2010, 1634.

  • Marie-Louise Nosch: „The Mycenaean administration of textile production in the palace of Knossos: observations on the Lc(1) textile targets“, AJA 115.4 (2011), 495-505.

  • Marie-Louise Nosch: “The Textile Logograms in the Linear B Tablets: Les idéogrammes archéologiques – des textiles”. In Études mycéniennes 2010. Actes du XIII[e] colloque international sur les textes égéens, Sèvres, Paris, Nanterre, 20-23 septembre 2010, édités par Pierre Carlier, Charles De Lamberterie, Markus Egetmeyer, Nicole Guilleux, Françoise Rougemont, Julien Zurbach (2012), 305-346.

  • Marie-Louise Nosch, Richard Firth: “Spinning and Weaving Wool in Ur III Administrative Texts” Journal of Cuneiform Studies 64 (2012), 67-84.



Vollständige Literaturliste

Ausgewählte Projekte

  • Anneliese Maier-Preis der Humboldt-Stiftung, 250.000 Euro, 2013-2018

  • Finanzierung von sechs Marie Curie-Forscherstipendien innerhalb des 7. Rahmenprogramms, 2013-2015

  • Finanzierung von zwei Marie Curie-Forscherstipendien innerhalb des 7. Rahmenprogramms, 2012-2014

  • Aufbringung von Mitteln für das dänische Ministerium für Forschung zur Ausrichtung einer Konferenz über Textilforschung in Europa und China in Hangzhou, China, April 2013 (300.000 Dänische Kronen), 2012

  • Finanzierung der zweiten Periode des Textilforschungszentrums von Seiten der Nationalen Forschungsstiftung Dänemark (3,3 Millionen Euro), 2010-2015

  • Geisteswissenschaften im Europäischen Forschungsraum (HERA JRP), Projekt "Frühneuzeitliche Verarbeitung: Innovation und Kreativität in Europa, 1500-1800 (185.000 Euro), 2010-2014

  • Eliteforsk 2009 (120.000 Euro)

  • Generaldirektion Bildung und Kultur der Europäischen Kommission, in Zusammenarbeit mit der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (270.000 Euro), 2007-2010

  • Dänischer Forschungsrat für Kultur und Kommunikation, Bewilligung für die EU-Bewerbung (13.333 Euro), 2007

  • Dänischer Forschungsrat für Kultur und Kommunikation, Bewilligung für Laboranalysen (22.266 Euro), 2006

  • Finanzierung für das Textilforschungszentrum durch die Nationale Forschungsstiftung Dänemark (2,4 Millionen Euro), 2005-2010

  • Postdoc-Stipendium der Carlsberg Stiftung, Dänemark (ca. 800.000 Dänische Kronen), 2003-2005

  • Postdoc-Stipendium des Instituts für ägäische Vorgeschichte, Philadelphia, USA (23.000 US-Dollar), 2001-2002

  • Promotionsstipendium des Dänischen Ministeriums für Forschung (160.000 Euro), 1996-2000

Mitgliedschaften in Gremien und Jurys

  • Chefredakteurin von Ancient Textiles Series (Oxbow Books, Oxford)

Mitgliedschaft in Wissenschaftsausschüssen

  • Bestelltes Mitglied des Ausschusses der National Key Base for Textile Conservation Research, Nationales chinesisches Seidenmuseum, Hangzhou, China, 2013-2015

  • Mitglied des Beirats (Consejo Científico) der international renommierten Zeitschrift Minos. Revista de Filología Egea y del Epos Arcaico, herausgegeben vom Departamento de Filología Clásica e Indoeuropeo (Universität Salamanca, Spanien), seit 2012

  • Mitglied und Vize-Vorsitzende des Dänischen Rats für Forschungspolitik/ Danmarks Forskningspolitiske Råd, ernannt durch den Minister, 2011-2013

  • Mitglied, Vize-Vorsitzende, wissenschaftlicher Beirat, Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie, Archäologisches Landesmuseum in Schleswig (Schleswig, Deutschland), seit 2009

  • Mitglied des Radaktionsausschusses der internationalen wissenschaftlichen Zeitschrift Textile History

  • Mitglied des Wissenschaftsausschusses der internationalen wissenschaftlichen Zeitschrift Pasiphae. Rivista di filologia e antichità egee (Rom)

  • Mitglied des Wissenschaftsausschusses der internationalen wissenschaftlichen Zeitschrift Praehistorica Mediterranea (Catania)

  • Seit 2010 gewählte Secrétaire général des CIPEM (Comité International Permanent d'Études Mycéniennes)

  • Seit 2006 bestellte Vertreterin für die skandinavischen Länder im CIPEM (Comité International Permanent d'Études Mycéniennes)

  • Seit 2005 bestelltes Mitglied des CIETA (Centre International d'Étude des Textiles Anciens)

  • Gutachterin

  • Gutachterin für das italienische Ministerium für Bildung, Universitäten und Forschung (MIUR), 2012-2013

  • Externe Gutachterin für Forschungsanträge in Griechenland. Höhere Bildung, Forschung und Innovation, seit 2011

  • Internationale Expertin für die Romanian Research Assessment Exercise (RRAE), seit 2011

  • Europäische Wissenschaftsstiftung, Gutachterin, seit 2010

  • Gutachterin für die Agence nationale de la recherche in Frankreich (ANR, LABEX), seit 2010

Weitere Qualifikationen

  • Mitglied des Forschungsrats, Geisteswissenschaftliche Fakultät, Universität Kopenhagen, 2006

  • Mitglied des Forschungsrats, SAXO Institut, Geisteswissenschaftliche Fakultät, Universität Kopenhagen, seit 2007

  • Kurs in Forschungsmanagement, Copenhagen Business School, 2005-2006

  • Kurs in Forschungsmanagement, Lyst til Ledelse, Universität Kopenhagen, 2006

  • Kurs in Forschungsmanagement, Nationale Forschungsstiftung Dänemark, 2007-2008

  • Internationale Evaluationen für nationale und internationale Agenturen, seit 2005

  • Diplom in Board Governance, 2012


Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Referenzen

  1. Erfahren Sie, was unsere Mitglieder über AcademiaNet sagen.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. Dr. Melanie Arndt

    Geschichte, Sozial- und Umweltgeschichte, Moderne Politikgeschichte

  2. Prof. Dr. Ingeborg Baldauf

    Ethnologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Religion/Religionswissenschaft/Theologie, Sprach-/Literaturwissenschaften, Sprachen und Kulturen Mittelasiens

  3. Prof. Alessandra Avanzini

    Geschichte, Sprach-/Literaturwissenschaften, Semitische Philologie

  4. Dr. Monika Baár

    Geschichte, History, Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Politik-, Kultur- und Sozialgeschichte, die Geschichte politischen Denkens und konzeptuelle Geschichte (moderne und zeitgenössische Periode)

 

Nachrichten

  1. "Statt Bronzezeit sollten wir lieber Wollzeit sagen"

    Auf der Wissenschaftskonferenz ESOF in Kopenhagen im letzten Monat traf unsere Korrespondentin Nuria Cerdá-Esteban Marie-Louise Nosch zum Mittagessen. Ein Gespräch über Diversität, eine der ältesten Kulturtechniken der Welt - und warum wir "Wollzeit" statt Bronzezeit sagen sollten.