Kurzvita und Ausbildung

  • Monika Dommann ist Professorin für die Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich. Sie forschte und lehrte u.a. an der Universität Basel, am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) in Weimar, dem German Historical Institut (GHI) in Washington, dem Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin, an der McGill University in Montreal und dem Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) in Wien. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören die Verflechtungen der Alten und Neuen Welt, die Geschichte materieller Kulturen, die Geschichte immaterieller Güter, die Geschichte der Logistik, die Geschichte des Marktes und seiner Grenzen, die Geschichte von Bild- und Tonspeichern sowie die Methodologie und Theorie der Geschichtswissenschaft.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Autoren und Apparate. Die Geschichte des Copyrights im Medienwandel, Frankfurt a. M.: S. Fischer Wissenschaft 2014.

  • Auf der Suche nach der Ökonomie. Historische Annäherungen, Tübingen: Mohr Siebeck 2014 (hg. zusammen mit Christof Dejung und Daniel Speich).

  • Bühnen des Kapitalismus: Der Getreidehandel als Wissensobjekt zwischen den Weltkriegen, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 37, 2 (2014), S. 112-131.

  • Markttabu, in: Dejung, Christof, Dommann, Monika, Speich Chassé, Daniel (Hg.) Auf der Suche nach der Ökonomie. Historische Annäherungen, Tübingen: Mohr Siebeck 2014, S. 183-205.

  • Zwischen Eisenbahn und Lager. Eine Archäologie der Rampe, in: Espahangizi, Kijan/ Orland, Barbara (Hg.) Stoffe in Bewegung. Beiträge zu einer Wissensgeschichte der materiellen Welt, Zürich-Berlin: Diaphanes 2014, S. 245-254.


Ausgewählte Projekte

  • Schweizerischer Nationalfond (SNF) PP001-11958: Materialfluss: Warentransport, Güterdistribution und der Aufstieg der Logistik, 1850-2000). (Laufzeit 48 Monate, 1'218'938 sFr. Verlängerung um 12 Monate bis 31.12.2013, 218'617 sFr.) vgl. http://www.materialflow.ch/

  • SNF 101511-10394: Kopieren und regulieren: Geistiges Eigentum inmitten von technischer Reproduktion, ästhetischer Revolution und gesetzlicher Standardisierung (19./20. Jh.) (Laufzeit: 36 Monate, 281,435 sFr.)

  • SNF 100011E-148339/1: Mimetische Ökonomien: Imitationskulturen und Markenpflege seit 1800 (Teilprojekt der DFG Forschergruppe FOR 1867, Medien und Mimesis (Laufzeit 36 Monate, 576'073 sFr.)

Kontakt

Die Kontaktdaten sind nur für angemeldete Mitglieder sichtbar,
es besteht jedoch die Möglichkeit für eine kostenlose Anmeldung.

Referenzen

  1. Erfahren Sie, was unsere Mitglieder über AcademiaNet sagen.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Ähnliche Profile

  1. Dr. Monika Baár

    Geschichte, History, Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Politik-, Kultur- und Sozialgeschichte, die Geschichte politischen Denkens und konzeptuelle Geschichte (moderne und zeitgenössische Periode)

  2. Prof. Dr. Caroline Arni

    Geschichte, Sozialgeschichte, Kulturgeschichte, Historische Anthropologie, Wissenschaftsgeschichte, Geschlechtergeschichte

  3. Prof. Irena Backus

    Geschichte, Philosophie, Religion/Religionswissenschaft/Theologie, Intellektuellen- und insbesondere Religionsgeschichte der Frühen Neuzeit

  4. Prof. Seema Arora-Jonsson

    Agrarwissenschaften, Anthropologie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften, Ländliche Entwicklung, Umweltstudien, Gender Studies, Feministische Studien, Politische Ökologie, Transdisziplinäre Wissenschaft und Partizipative Methoden