Suchen



Geistes-/ Kulturwissenschaft/ Sozialwissenschaften/ Philosophie/ Theologie
Humanwissenschaften/ Psychologie/ Medizin/ Veterinärmedizin
Naturwissenschaften/ Ingenieurwissenschaften/ Agrarwissenschaften
Strukturwissenschaften (Mathematik, Informatik, Informationswissenschaft)
Wirtschaftswissenschaften/ Rechtswissenschaften/ Politische Wissenschaften
Verwenden Sie Platzhalter (*), wenn verschiedene Schreibweisen möglich sind (z.B. Frankfurt* statt Frankfurt a.M.)

   

Ihre Suche lieferte 224 Treffer.

Seite 1|2|3|4|5|6|7|8|9|10|11|12|13|14|15|16| »

Referenzen

  1. Erfahren Sie, was unsere Mitglieder über AcademiaNet sagen.

No more excuses!

  1. Lesen Sie in dieser Broschüre mehr über AcademiaNet und Europas Spitzenforscherinnen.

Nachrichten

  1. Jocelyn Bell Burnell wird Präsidentin der Royal Society of Edinburgh

    Jocelyn Bell Burnell wurde zur nächsten Präsidentin der Royal Society of Edinburgh (RSE) gewählt. Sie ist eine herausragende Astrophysikerin und darüber hinaus eine bekannte Wissenschaftskommunikatorin. Bell Burnell wird ihr Amt im Oktober antreten, unmittelbar nach dem schottischen Unabhängigkeits-Referendum im September.

  2. Dunkelfelder verraten Störenfriede

    Mit Hilfe einer neuen Art der medizinischen Röntgenbildgebung haben Physiker der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, unter Leitung von Prof. Dr. Gisela Anton, in Gewebeproben von Brusttumoren Kalkablagerungen bereits ab Durchmessern von wenigen Mikrometern nachgewiesen.

  3. Höchste Ehrung für FAU-Forscherin

    Prof. Dr. Marion Merklein, Leiterin des Lehrstuhl für Fertigungstechnologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), erhält den höchstdotierten deutschen Förderpreis, den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2013.

  4. Auf der Spur der Dunklen Materie

    Die Wissenschaftler der XENON-Kollaboration haben ein neues Ergebnis ihrer Suche nach Dunkler Materie veröffentlicht. Die Analyse der Daten von 13 Monaten Laufzeit des XENON100-Detektors ergab keinen Beweis für die Existenz von so genannten WIMPs, den vielversprechendsten Kandidaten für Dunkle Materie.

  5. Bisher keine Spur zur Dunklen Materie

    Über 100 Tage wurden im italienischen Gran-Sasso-Untergrundlabor Messungen mit dem hochempfindlichen XENON100-Detektor durchgeführt. Hinweise auf die Existenz von sogenannten WIMPs (Weakly Interacting Massive Particles), den führenden Kandidaten für Dunkle Materie, konnten aber von den Wissenschaftlern wie der Physikerin Laura Baudis von der Züricher XENON-Gruppe nicht gefunden werden.